37. Norddeutsche E-Juniorenturnier

Foto: Tewels Ortsbürgermeister Herbert Zimmermann, SCT-Vorsitzender Bernd Möhlmann und Turnierchef Dirk Frese bei der Siegerehrung mit Mannschaftsführer und Mitspielern des erneut siegreichen MTV Treubund Lüneburg, die die umfangreiche Ausbeute an Siegerpokalen beim 37. Norddeutschen E-Junioren-Turnier des SC Tewel stolz in Händen halten

MTV Treubund Lüneburg gewinnt erneut das Finale in Tewel / SCT auf Platz 3

Der MTV Treubund Lüneburg gewann am Sonntag wie bereits im Vorjahr das "Norddeutschen E-Junioren-Turniers" des SC Tewel, dessen 37. Auflage zum dritten Mal in Kooperation mit dem SCT-Cup im Frauen- und Mädchenfußball am gleichen Wochenende ausgetragen wurde.
Im Finale besiegten die Lüneburger Jungs erst im Achtmeterschießen den starken Turnierneuling Rahlstedter SC aus Hamburg mit 7:6; in der regulären Spielzeit von 2 mal 7 Minuten hatte es ausgeglichen 0:0 gestanden.
Mit Rang 3 erreichten die 1.E-Junioren des gastgebenden SC Tewel die beste Platzierung überhaupt in der Geschichte des traditionellen Turniers. Nach tollem Spiel im „kleinen Finale“ wurde der Niendorfer TSV aus Hamburg mit 2:0 auf den vierten Platz verwiesen. Als Sieger der Vorrundengruppe A verpassten die Teweler Jungen und Mädchen den Einzug ins Finale nur durch eine unglückliche Halbfinalniederlage im Achtmeterschießen, wurden aber mit Abstand bester Verein des Kreises.
Insgesamt 20 leistungsstarke Teams der Jahrgänge 1996 und 1997 aus dem gesamten norddeutschen Raum, dazu Baden-Württemberg, Brandenburg sowie mit dem Sportverein aus Lubrza – polnische Partnergemeine Neuenkirchens  - erstmals auch ein ausländischer Klub, hatte SCT-Jugendwart und Turnierleiter Dirk Frese ins Rennen geschickt, um – wieder mal vorzüglich organisiert – mit insgesamt 60  Partien den „Champion“ beim traditionellen Turnier in Tewel auszuspielen.
In vier Vorrundengruppen und auch in den Partie der Zwischenrunde wurde dabei  zeitgleich auf vier Kleinspielfelder gekickt.
Von den Klubs aus der näheren Umgebung platzierten sich hinter der 1.Mannschaft des SCT  am besten der  MTV Soltau als Fünfter, der TSV Neuenkirchen erreichte Platz 13.

Das Turnier-Klassement in der Endabrechnung:

  1. MTV Treubund Lüneburg
  2. Rahlstedter SC
  3. SC Tewel I
  4. Niendorfer TSV
  5. MTV Soltau
  6. VfV Hildesheim,
  7. Harburger SC 
  8. FC Dornbreite (Lübeck)
  9. SV Obernkirchen
  10. BSC Süd 05 Brandenburg
  11. SV Ebnat, 12. Lubrza (Polen)
  12. TSV Neuenkirchen
  13. SG Achtum/Einum (Hildesheim)
  14. SV Viktoria Lauenau
  15. TuS Zeven
  16. JSG Schülern/Veersetal
  17. SC Tewel II
  18. TV Jahn Schneverdingen
  19. Eintracht Lüneburg

Den ersten Platz beim Torwand-Mannschaftsschießen und damit den vom Teweler Ortsrat gestifteten Cup holte sich der VfV Borussia Hildesheim.
Den Fairness-Preis, gestiftet zum Gedenken an Turniergründer Joachim Gutzeit, erhielt der SV Ebnat aus der Nähe von Aalen in Württemberg.

Alle Spielerinnen und Spieler bekamen bei der Siegerehrung durch SCT-Jugendleiter Dirk Frese und den 1.Vorsitzenden Bernd Möhlmann Erinnerungstrophäen. Turniersieger Treubund Lüneburg zudem den Wanderpokal des Restaurants Akropolis. Für die neun eingesetzten Schiedsrichter gab es nur wenige strittige Situationen auf dem Feld zu entscheiden. Manchmal waren es im „hitzigen Gefecht“ übereifrige Trainer und Betreuer, die allzu sehr bei der Sache waren. Aber im Grunde hatten die Unparteiischen des SCT,  Steffen Bosselmann, Hartmut Gieschen, André Schröder, Frederick Ernst, Fabian Helmke,  Raphael Brüggemann, Detlef Möhrmann, Tobias Dettmer, Michel Stölpe, Michael Tödter, zusammen mit Turnierleitung, Dirk Frese, Christopher Gonska und Dustin Mai, die bestens organisierte Veranstaltung sicher im Griff. Frese bedankte sich für die Unterstützung bei der Turniervorbereitung sowie bei den zahlreichen Mitarbeitern und Helfern sowie den vielen Sponsoren.

 

Vorwort zum 37. Norddeutschen E-Juniorenturnier

Seit der Fußballweltmeisterschaft, die im letzten Jahr in Deutschland stattfand, boomt ganz besonders der Jugendfußball in vielen Vereinen. Dies ist auch in Tewel so. Viele Vereine wissen nicht wie Sie die Schar von Kindern betreuen sollen. Aber dies zu bewältigen, sollte der richtige Weg sein. Auf die eigene Jugend zu setzen, hat sich zum Teil selbst im Profifußball durchgesetzt. Nicht umsonst wurde der VFB Stuttgart mit dem jüngsten Team der Liga Deutscher Fußballmeister 2007 und stand im DFB-Pokalendspiel. Ein Grund mehr für den SC Tewel auch in diesem Jahr bereits zum 37. mal in Folge sein traditionsreiches Norddeutsches E-Juniorenturnier stattfinden zu lassen.
In diesem Jahr sind wieder zahlreiche Mannschaften aus nah und fern der Einladung des SC Tewel gefolgt und werden um den Siegerpokal spielen. Titelverteidiger ist der MTV Treubund Lüneburg. Es werden in diesem Jahr Mannschaften aus den Bundesländern Brandenburg, Hamburg, Schleswig-Holstein, Baden Württemberg und Niedersachsen, sowie eine polnische Mannschaft zu diesem gut besetzten Turnier antreten.  (Teilnehmer siehe unten)
Es haben wieder 20 Mannschaften Ihre Teilnahme zugesagt.  Es wird  in 4 Gruppen a 5 Mannschaften gespielt. Nach der Vorrunde folgt eine Zwischenrunde mit den Platzierungsspielen bis hin zum Endspiel. Es sind wie in den Vorjahren wieder spannende aber hoffentlich auch faire Spiele zu erwarten.
An den beiden Tagen vor dem E-Juniorenturnier findet wie bereits in den letzten Jahren der SCT Cup statt.