Der MTV Soltau gewann das 38. Norddeutsche E-Juniorenturnier

Spannend und gutklassig verlief das Finale des Teweler-E-Junioren-Turniers zwischen dem BSC Brandenburg (rot/weiß-gestreifte Hemden) und dem Überraschungssieger MTV Soltau (orange).

Der MTV Soltau gewann am Sonntag nach 1995 und 2003 zum dritten Mal das 38.Norddeutschen E-Junioren-Turniers des SC Tewel, dessen 38. Auflage wieder in Kooperation mit dem SCT-Cup im Frauen- und Mädchenfußball am gleichen Wochenende ausgetragen wurde. 

Im Finale besiegten das Soltauer Team erst in der „Verlängerung“ des Achtmeterschießens den starken Turnierfavoriten BSC Süd 05 Brandenburg  mit 7:6 (2:2/6:6). In der regulären Spielzeit von 2 mal 7 Minuten hatte es ausgeglichen 2:2 gestanden, wobei die Gäste aus Brandenburg, die tags zuvor erst Landesmeister im heimischen Verband wurden, nach einer 2:0-Führung schon wie der sichere Sieger aussahen, dann aber noch durch eine Energieleistung der Soltauer das Remis kassierten. 

Nach den kurzfristigen Absagen vom Nordberliner SC und dem polnischen Vereins aus Lubrza, Partnergemeinde Neuenkirchens, hatte SCT-Jugendwart und Turnierleiter Dirk Frese insgesamt 18 statt der geplanten 20 leistungsstarke Teams der Jahrgänge 1997 und 1998 aus dem gesamten norddeutschen Raum, dazu Baden-Württemberg, Berlin und Brandenburg hatte ins Rennen geschickt, um – wieder mal vorzüglich organisiert – mit insgesamt 49 Partien den „Champion“ beim traditionellen Turnier in Tewel auszuspielen. Die ebenfalls ausgefallene Mannschaft des Rotenburger SV ersetzten – außer Konkurrenz – die D-2-Junioren des SC Tewel. 

In vier Vorrundengruppen und auch in den Partie der Zwischenrunde wurde dabei  zeitgleich auf drei Kleinspielfelder gekickt. 

Von den Klubs aus der näheren Umgebung platzierten sich hinter Turniersieger MTV Soltau  am besten der  TV Jahn Schneverdingen als Achter, der TSV Neuenkirchen erreichte Platz 10. Die E-Junioren des veranstaltenden SC Tewel belegten nur die Schlussrang. Das Turnier-Klassement in der Endabrechnung: 1. MTV Soltau, 2. BSC Süd 05 Brandenburg, 3. FC Oldenstadt (Uelzen), 4. SG Westerholz/Hetzwege 5. TV Oyten, 6. VfB Hermsdorf (Berlin) 7. MTV Treubund Lüneburg, 8. TV Jahn Schneverdingen, 9. SV Hamersen, 10. TSV Neuenkirchen, 11. SV Ebnat (Aalen/Baden-Württemberg), 12. SV Lauenau, 13. SV Schwitschen, 14. TSV Niendorf, 15. TuS Bothel, 16. JSG Schülern/Veersetal, 17. SC Tewel 18. SC Tewel II (außer Konkurrenz). 

Den ersten Platz beim Torwand-Mannschaftsschießen und damit den vom Teweler Ortsrat gestifteten Cup holte sich der SV Hamersen mit 9 Treffern per Losentscheid gegenüber den gleichtreffenden Brandenburgern. Den Fair-Play-Preis, gestiftet zum Gedenken an Turniergründer Joachim Gutzeit, erhielt ebenfalls der SV Hamersen aus der Nähe von Sittensen.  

Alle Spielerinnen und Spieler bekamen bei der Siegerehrung durch SCT-Jugendleiter Dirk Frese und den 1.Vorsitzenden Bernd Möhlmann Erinnerungstrophäen. Turniersieger MTV Soltau zudem den Wanderpokal des Restaurants Akropolis. Für die sieben eingesetzten Schiedsrichter gab es nur wenige strittige Situationen auf dem Feld zu entscheiden. Die Vereins-Referées des SCT, André Schröder, Frederick Ernst, Tobias Dettmer, Michel Stölpe, Fabian Helmke, Oliver Marschalk, Michael Tödter, hatten zusammen mit Turnierleitung, Dirk Frese und Christopher Gonska, die bestens organisierte Veranstaltung sicher im Griff. Frese bedankte sich für die Unterstützung bei der Turniervorbereitung sowie bei den zahlreichen Mitarbeitern und Helfern sowie den vielen Sponsoren. 

Weitere Infos zu den Turnier, Spielergebnisse, Statistiken und Fotos aller beteiligten Teams gibt im Internet unter www.sctewel.de im Bereich „Juniorenfußball“