Tewels Annalena Otto wird vom DFB mit dem Ehrenpreis der "Fußballheldin" ausgezeichnet

Was in Tewel sicherlich schon viele wussten, ist nun auch von offizieller Seite bestätigt worden: Annalena Otto, ehemaliger Captain der SCT-Frauenmannschaft, wurde vom DFB für ihren andauernden Einsatz als Jugendtrainerin mit dem Ehrenamtspreis "Fußballhelden" ausgezeichnet.

Da ehrenamtliches Engegement viel zu selten gewürdigt wird, ist es umso schöner, dass eine Tewelerin mit dieser Auszeichnung geehrt wurde.

Herzlichen Glückwunsch Anna! Du hast es Dir verdient!


Böhme-Zeitung 22.11.2016

Die Tewelerinnen drücken ihrem Kapitän Annalena Otto die Daumen für die Oberliga

Die Tewelerinnen haben es trotz Aufholjagd in der Rückrunde am Ende dieser Spielzeit nicht geschafft, die Klasse zu halten. Vor der Winterpause mit miserablen sieben Punkten auf dem Konto fehlte ihnen lediglich ein einziger Punkt, um dem Abstieg zu entgehen. In der neuen Saison geht es für den SCT daher hinab in die Kreisliga, wo das Team die Gelegenheit haben wird, sich zu sammeln und neu zu formieren.

Zusätzlich zu diesem traurigen sportlichen Abstieg musste der SCT jedoch am letzten Spieltag auch ganz persönliche Abschiede verkraften. So hat das Team ab dem Sommer einen Trainerposten zu vergeben, da Raphael Brüggemann in der kommenden Saison pausieren wird. Er steht dem Verein allerdings weiterhin in seiner Funktion als Spartenleiter zur Verfügung.

Besonders emotional war allerdings die Verabschiedung von Teamcaptain Annalena Otto, die in der kommenden ihre Chance beim Oberligisten VfL Jesteburg suchen wird:

Annalena war 2005 von der Jugend des SV Versetal zum SC Tewel gekommen, wo sie zunächst die B-Mädchen verstärkte. Eine Saison später mischte sie schon bei der zweiten Frauenmannschaft unter Trainerin Simone Rothenburg als Mitglied eines insgesamt recht jungen Teams die Kreisliga auf und holte direkt den Vizemeistertitel. Nach diesem tollen Start in ihrem neuen Verein spielte sich Annalena bereits in der darauffolgenden Spielzeit in die erste Mannschaft.

Dort trug sie ihren Teil zum umjubelten Meistertitel und Aufstieg in die Bezirksoberliga bei. Statt wie in den Jahren zuvor sofort nach dem Erreichen dieser Spielklasse wieder abzusteigen, brach das Team von Trainer Manfred Röhrs damals jedoch diese "Tradition" und hielt sich unerwartet gut in der neuen Spielklasse und wurde am Ende sogar Vizemeister. In der Saison 2009/2010 mussten die Tewelerinnen dann als "bester Absteiger" allerdings doch gemeinsam den Weg zurück in die Bezirksliga antreten. In der folgenden Saison trat Annalena mit ihrem SCT in der ungewohnten Weststaffel des Bezirks an. Dort hatte die Mannschaft große Probleme zu bestehen. Obwohl die Tewelerinnen am Saisonende die meisten Tore geschossen hatten (wozu Annalena mit 13 Treffern stark beitrug), waren sie zunächst sportlich abgestiegen. Als Nachrücker durften sie dann dennoch weiter auf Bezirksebene (wieder in der Oststaffel) spielen und machten es dort promt besser: Zum zweiten Mal in ihrer sportlichen Karriere konnte Annalena 2012 die Bezirksmeisterschaft bejubeln und mit dem neuen Trainerduo Anja Garbers und Christa Henniger den Aufstieg in die Landesliga feiern. Auch dieses Mal mussten sich die Tewelerinnen jedoch der Konkurrenz geschlagen geben und den Weg zurück in die Bezirksklasse antreten. Inmitten dieses ganzen Auf und Abs entwickelte sich Annalena immer mehr vom ehemaligen "Teamküken" zu einer der Führungsspielerinnen des SCT. Gleich mehrmals war sie am Saisonende Trainingsfleißigste und erreichte vorbildlich sogar die 100%-Marke. Welche Rolle ihre Mitspielerinnen Annalena tatsächlich zumaßen, wurde vor der Saison 2012/13 deutlich als die Tewelerinnen sie zum Kapitän wählten. Für diesen Vertrauensbeweis bedankte sie sich promt mit 32 erzielten Toren. Nur knapp verlor sie damals den Kampf um den Titel der besten Torjägerin gegen eine Stürmerin des Meisters, die lediglich viermal mehr ins Schwarze traf als die Tewelerin. In der vergangenen Spielzeit setzte sich Annalena dann gegen alle anderen Torschützinnen durch und führte am Ende die Torjägerliste mit 25 Treffern an. Doch auch diese Leistung konnte den oben angesprochenen Abstieg ihres Teams nicht verhindern.

Nach diesen mittlerweile zehn turbulenten Jahren voller umjubelter Siege, herber Niederlagen und starker Gemeinschaft auf aber auch neben dem Platz fiel der Abschied allen sichtlich schwer, sodass auch die eine oder andere Träne nicht zu verhindern war. Als Erinnerung überreichten die Tewelerinnen ihrem Kapitän das aktuelle Trikot der Frauennationalmannschaft. Natürlich nicht ohne die obligatorische 6, die stets für Annalena reserviert gewesen ist und sein wird.

Liebe Anna, Dein SCT wünscht Dir alles Gute und ganz viel Erfolg. Wir glauben an Dich und werden Dich vermissen!


Ü-30-Mannschaft

Nachdem die Idee schon längere Zeit in den Köpfen einiger Spielerinnen herumspukte, ist es nun endlich soweit: Es trifft sich eine bunte Mischung aus aktiven und ehemaligen Spielerinnen auf dem Teweler Sportplatz, um gemeinsam zu kicken.


Wer jetzt ebenfalls Lust bekommen hat, die Fußballschuhe noch einmal hervorzuholen und sich den Ü-30-Spielerinnen anzuschließen, ist herzlich willkommen. Weitere Informationen gibt´s bei Anja Garbers (Tel.: 0175 5239292)