Spielplan:

So.

02.08.09

13:00 Uhr

Buchholzer FC

:

SC Tewel

3:6

Mo.

10.08.09

20:00 Uhr

SG Salzhausen/G.

:

SC Tewel

0:4

So.

16.08.09

13:00 Uhr

SC Tewel

:

TS Wienhausen

3:0

So.

23.08.09

12:00 Uhr

SV Ahlerstedt/O. II

:

SC Tewel

 4:2

Sa.

05.09.09

17:00 Uhr

MTV Barum

:

SC Tewel

 3:0

Sa.

12.09.09

16:30 Uhr

SC Tewel

:

Buchholzer FC

 3:0

So.

20.09.09

13:00 Uhr

TS Wienhausen

:

SC Tewel

 7:0

So.

27.09.09

13:00 Uhr

VfL Wingst

:

SC Tewel

 3:1

Mi.

30.09.09

19:30 Uhr

SC Tewel

:

TuS Westerholz

 2:2

Sa.

17.10.09

17:00 Uhr

SC Tewel

:

SG Bassen/Posthausen

 1:2

Sa

24.10.09

17:00 Uhr

SG Anderlingen/B.

:

SC Tewel

 1:0

Sa.

31.10.09

19:00 Uhr

SC Tewel

:

ATSV Scharmbeckstotel

 2:3

Sa.

07.11.09

17:00 Uhr

TSV Wallhöfen

:

SC Tewel

 0:2

Sa.

14.11.09

17:00 Uhr

SC Tewel

:

VfL Stade

 1:1

So.

22.11.09

12:00 Uhr

TuS Fleestedt

:

SC Tewel

 3:0

So.

29.11.09

 

Nachholspiele

 

So.

06.12.09

 

Nachholspiele

 

Stand: 23.11.2009

 

SCT-Frauen in Fleestedt klar unterlegen

win Tewel. Für die Fußballerinnen des SC Tewel geht das Spieljahr 2009 enttäuschend zu Ende. Im Viertelfinale des Bezirkspokals war für die Spielerinnen von Trainer Manfred Röhrs beim Bezirksligisten des TuS Fleestedt Endstation. Mit einem 0:3 (0:1) knüpfte der SCT an die negativen Ergebnisse der Bezirksoberliga nahtlos an.

Zu Beginn zeigten sich die Gäste spielfreudig und ließen den Ball sicher durch die eigenen Reihen laufen. Kleinere Möglichkeiten durch Vanessa Völker und Yvonne Eifler brachten aber nichts Zählbares ein (7./20.). Besser machten es die Gastgeberinnen in Person von Goalgetterin Claudia Olze, die die Abwehr des SCT im Alleingang ausspielte und den Ball sicher im Kasten von Torfrau Daniela Korreng unterbrachte (24.). Der SCT veruchte prompt zu antworten, doch erneut scheiterte Vanessa Völker freistehend an der Schlussfrau der TuS. Nach dem Pausentee zog der Bezirksligist das Tempo erneut an. So schnürte Fleestedt die Röhrs-Elf größtenteils in der eigenen Hälfte ein. Claudia Olze sorgte mit weiteren sehenswerten Treffern für die Entscheidung zugunsten der Gastgeberinnen. "Wir waren klar unterlegen, insbesondere spielerisch wurden uns Grenzen aufgezeigt", sagte ein ernüchterter Manfred Röhrs.

(Böhme-Zeitung vom 23. November 2009)

 

SCT-Frauen: Raus aus dem Alltag

win Tewel. Auf Abwechslung vom tristen Liga-Alltag dürfen die Fußballerinnen des SC Tewel am Wochenende hoffen. Morgen 12 Uhr gastiert das Kellerkind der Bezirksoberliga im Viertelfinale des Bezirkspokals beim klassentieferen TuS Fleestedt. An eine klare Rollenverteilung glaubt SCT-Trainer Manfred Röhrs aber nicht.

"Wir stehen in unserer Liga weit unten, Fleestedt in der Bezirksliga weit oben - da sind wir nicht der Favorit.", sagt Röhrs. Aber wohl auch nicht der Außenseiter, und so dürfen die zuletzt arg gebeutelten SCT-Frauen nach vier Liga-Niederlagen in Folge wieder auf ein Erfolgserlebnis hoffen. "Keine Frage, für unser Selbstvertrauen wäre ein Sieg natürlich ganz wichtig", sagt Tewels Trainer.

Im Pokal hat sich der SCT in dieser Saison noch keine Blöße gegeben. Beim Buchholzer FC (6:3) und bei der SG Salzhausen-Garlstorf (4:0) sowie gegen die TS Wienhausen (3:0) gab es jeweils klare Siege für das Röhrs-Team.

(Böhme-Zeitung vom 21. November 2009)

 

SCT verpasst Befreiungsschlag

Fußball-Bezirksoberliga: Nur Punkteteilung für Tewels Damen gegen Abstiegskonkurrentinnen

 

Gegen den VfL Stade kamen die Tewelerinnen zu Hause nicht über ein 1:1 hinaus. (Foto: win)

win Tewel. Mit einem 1:1 (0:1) gegen den VfL Stade verpassten die Bezirksoberliga-Fußballerinnen des SC Tewel die erhoffte Wende im Abstiegskampf und stecken mit nur fünf Punkten weiterhin unten fest.

Die Gastgeberinnen ließen im ersten Durchgang Biss und Willen vermissen. In der Offensive präsentierte sich das Schlusslicht gegen die kompakt stehenden Gäste oft ideenlos. Der VfL hatte wenig Mühe, die zaghaften Angriffsbemühungen des SCT zu unterbinden. Hinzu gesellte sich ein kapitaler Abwehrfehler bei eigenem Ballbesitz, der prompt zum Rückstand führte (15.). Nach einer kurzen, aber lautstarken Kabinenpredigt von SCT-Coach Manfred Röhrs präsentierten sich die Gastgeberinnen verbessert.

Bereits kurz nach Wiederbeginn hatte der SCT durch Annalena Otto die große Chance zum Ausgleich, doch die Angreiferin scheiterte freistehend an einer gut reagierenden Gästetorhüterin (46.). Auch in der Folge tat der SCT mehr für das Spiel, kam aber nicht zu zwingenden Tormöglichkeiten. Der verdiente Ausgleich der Röhrs-Elf fiel bezeichnenderweise nach einem Standard. Einen Freistoß von Britta Freytag verlängerte Lena Steinberg auf die freistehende Annalena Otto, die aus kurzer Distanz keine Mühe hatte, den Ball im Gästetor unterzubringen (72.). Zum erhofften zweiten Heimsieg reichte es allerdings nicht mehr. SCT-Trainer Manfred Röhrs: "Wir haben zwei Punkte liegen lassen."

(Böhme-Zeitung vom 16. November 2009)

 

Heimrechttausch bewahrt SCT nicht vor dem letzten Platz

Fußball-Bezirksoberliga der Frauen: Tewel unterliegt Wallhöfen zu Hause

 

win Tewel. Das einzige, was beim Ergebnis der Paarung SC Tewel gegen den TSV Wallhöfen überraschte war die Tatsache, dass die SCT-Fußballerinnen eine Heimniederlage gegen den souveränen Spitzenreiter der Bezirksoberliga kassierten. Nur wenige Stunden vor dem Anpfiff hatten die Vereine das Heimrecht getauscht, da es in Wallhöfen Probleme mit der Flutlichtanlage gegeben hatte. Und so fuhr der TSV Wallhöfen seinen 2:0-Erfolg (2:0) eben in Tewel ein.

Das Team von SCT-Trainer Manfred Röhrs wehrte sich gegen den Spitzenreiter nach Kräften, aber am Ende vergebens. Die Hoffnung der Aushilfs-Gastgeberinnen, ein torloses Unentschieden möglichst lange zu halten, wurde bereits nach 35 Sekunden durchkreuzt. Lisa Jakobs spazierte direkt nach dem Anstoß durch das Mittelfeld und ließ mit ihrem Schuss aus 18 Metern Torfrau Daniela Korreng keine Abwehrchance.

Auch in der Folge konnte sich der SCT kaum aus der eigenen Hälfte befreien und für Torgefahr sorgen. So war es nur eine Frage der Zeit, ehe der Klassenprimus zuschlug. Erneut zeigte sich Jakobs kaltschnäuzig und sorgte noch vor dem Seitenwechsel für die Vorentscheidung (35.).

In der Folge kämpfte der SCT und hielt die Niederlage in Grenzen. Bitter ist sie dennoch, denn nun ist die Röhrs-Elf erstmal Tabellenletzter: "Nächste Woche wollen und müssen wir unbedingt wieder punkten", forderte der Trainer nach der vierten Niederlage in Folge.

(Böhme-Zeitung vom 09. November 2009)

 

SCT-Frauen hoffen auf das Glück

 

grö Tewel. Die Bezeichnung "Außenseiter" dürfte noch eine Untertreibung für die Frauen des SC Tewel (11./4) sein. Die Mannschaft von Trainer Manfred Röhrs gastiert bereits heute (17 Uhr)* beim unangefochtenen Primus der Fußball-Bezirksoberliga. Beim TSV Wallhöfen (1./25) dürfte die vierte Niederlage in Serie kaum abzuwenden sein.

"Wir haben überhaupt nichts zu verlieren", weiß auch SCT-Betreuer Raphael Brüggemann. Aber vielleicht ja doch etwas zu gewinnen. So wie im Vorjahr als Tewel in Wallhöfen in der NAchspielzeit zum 3:2 traf. "Da hatten wir das Glück, das uns derzeit fehlt", sagt Brüggemann.

Immerhin kann Trainer Manfred Röhrs auf einen gut besetzten Kader bauen. Lediglich hinter dem Einsatz von Greetje Baden steht noch ein Fragezeichen.

* das Heimrecht wurde kurzfristig getauscht, neuer Termin: heute 18 Uhr in Tewel

(Böhme-Zeitung vom 07. November 2009)

 

Unglückliche Pleite für SCT

Fußball-Bezirksoberliga der Damen: Trotz starker Vorstellung keine Punkte für Tewelerinnen

 

Tewels Damen (grüne Trikots) kassierten gegen ATSV Scharmbeckstotel II eine unglückliche 2:3-Niederlage. (Foto: win)

win Tewel. Die Frauen des SC Tewel kommen nicht aus dem Tabellenkeller. Am späten Sonnabendabend mussten sich die Spielerinnen von Trainer Manfred Röhrs dem ATSV Scharmbeckstotel II mit 2:3 (1:2) geschlagen geben.

Die Gäste begannen couragiert und kamen gleich zu Beginn zu zwei Torschussmöglichkeiten, die aber den Kasten von SCT-Torfrau Daniela Korreng verfehlten (5./7.). In der Folge bekamen die Gastgeberinnen das Spiel besser in den Griff und kamen ihrerseits zu Chancen. Nach einer knappen halben Stunde brachte Alissa Bierbauer die Gäste mit einem fulminanten Drehschuss in den linken Winkel in Führung (24.).

Der SC Tewel zeigte sich von dem Rückstand unbeeindruckt und spielte munter nach vorn und wurde mit dem Ausgleich belohnt. Individuelle Abwehrfehler brachten allerdings die Gäste mit zwei weiteren Treffern auf die Siegerstraße. Der zwischenzeitliche Ausgleich reichte am Ende nicht für Punkte. "Wir bringen uns mit diesen Fehlern selbst um den Lohn," so Röhrs enttäuscht nach dem Spielende.

(Böhme-Zeitung vom 02. November 2009)

 

Auftritt gibt SCT-Frauen Auftrieb

 

Anja Garbers rückt in den Bezirksoberliga-Kader des SC Tewel auf.

win Tewel. Am neunten Spieltag der Bezirksoberliga der Frauen empfängt heute um 19 Uhr der SC Tewel (11./4) die zweite Mannschaft des ATSV Scharmbeckstotel (5./14). Die Gastgeberinnen verloren zwar vergangenes Wochenende in Anderlingen (0:1), dennoch sollte die starke Vorstellung beim Tabellenzweiten dem SCT Auftrieb geben.

Darauf baut auch Betreuer Raphael Brüggemann: "Wenn wir uns annschaftlich wieder so geschlossen präsentieren, ist für uns ein Sieg drin." Drei Punkte sind aufrund der Tabellensituation und drei Zähler Rückstand auf einen Nichtabsteigerplatz fast Pflicht. Trainer Manfred Röhrs kann personell praktisch seine beste Elf auf den Platz schicken, einzig Lena Steinberg fällt wegen einer Bänderdehnung weiterhin aus. Dafür rückt Anja Garbers aus der zweiten Mannschaft in den Kader.

Hoffnung macht die Statistik, denn der SCT holte bislang alle erzielten Punkte zu Hause, darauf setzt auch Brüggemann: "Zu Hause müssen wir einfach Punkte einfahren."

(Böhme-Zeitung vom 31. Oktober 2009)

 

 

 

Starke Leistung des SC Tewel in Anderlingen bleibt unbelohnt

Fußball-Bezirksoberliga: SCT-Frauen bieten Favoriten lange die Stirn

 

win Tewel. Es hat nicht ganz gereicht: Die Bezirksoberliga-Fußballerinnen des SC Tewel mussten bei der SG Anderlingen/Byhusen eine knappe 0:1-Niederlage (0:0) hinnehmen.

Die Gäste mühten sich und gestalteten die Begegnung im ersten Durchgang über weite Strecken ausgeglichen. Defensiv ließen die Spielerinen, die in Abwesenheit von Trainer Manfred Röhrs von Anja Garbers gecoacht wurden, wenig anbrennen - auch weil Libero Britta Freytag erneut eine starke Leistung ablieferte. Allerdings konnten die Gäste nach vorne wenig Akzente setzen. So kam der SCT erst nach einer halben Stunde zu einer Möglichkeit. Yvonne Eifler spielte Christina Röhrs frei, die mit einer verunglückten Flanke die Latte traf (28.).

Nach dem Wechsel erhöhten die Gastgeberinnen den Druck und gingen verdient in Führung (52.). In der Folge fehlte dem SCT die Durchschlagskraft, um noch einmal zurückzuschlagen. "Schade, dass es für uns nicht ganz gereicht hat. Aber wir haben den Favoriten lange die Stirn geboten", gab Garbers zu Protokoll.

(Böhme-Zeitung vom 26. Oktober 2009)

 

Schwerer Gang für die SCT-Frauen

 

win Tewel. Vor einem schweren Gang stehen die Fußballerinnen des SC Tewel in der Bezirksoberliga. Bereits heute um 16 Uhr gastiert die Mannschaft von Trainer Manfred Röhrs (11./4) bei der starken SG Anderlingen/Byhusen (3./15).

Die Taktik der Gäste beim hohen Favoriten überrascht nicht: defensiv sicher stehen und über Konter immer wieder Nadelstiche setzen. "Ich würde mir einen Punkt natürlich wünschen, ein Erfolgserlebnis würde den Mädels mal wieder gut tun", sagt Betreuer Raphael Brüggemann. Personell müssen die Gäste einige Ausfälle verkraften. Neben der Langzeitverletzten  Miriam Neumann werden bei Tewel mit Anja Garbers und Lena Steinberg zwei weitere Leistungsträgerinnen ausfallen. Doch entmutigen lassen will sich Brüggemann nicht. "Ein Chance hat man immer, wir werden alles versuchen", verspricht der SCT-Betreuer.

(Böhme-Zeitung vom 24. Oktober 2009)

 

Tewelerinnen verlieren nach 1:0-Führung

Fußball-Bezirksoberliga der Damen: Knappe Niederlage im Kellerduell gegen SG Bassen/Posthausen

 

Tewels Damen (grüne Trikots) haben nach der 1:2-Niederlage gegen SG Bassen/Posthausen in der Bezirksoberliga weiter an Boden verloren. (Foto: mib)

rut Tewel. Im Kellerduell der Fußball-Bezirksoberliga unterlagen die Damen des SC Tewel unglücklich gegen die SG Bassen/Posthausen mit 1:2 (1:1). In der ersten Hälfte waren die SC-Damen optisch überlegen, ließen aber den Drang zum gegnerischen Tor vermissen. Nach einer Flanke von Christa Henniger nahm Christina Röhrs den Ball an der Straufraumgrenze auf und markierte die Führung (32.). Trotz der leichten Überlegenheit gelangen keine weiteren Treffer der SC-Damen. Aus einem Abwehrgewühl im Strafraum fiel nach dreimaliger Abwehr das 1:1 für die Gäste durch Lena Wilkens (37.). Eine Minute vorher rettete SCT-Torfrau Daniela Korreng den bereits da drohenden Ausgleich mit einer glänzenden Reaktion auf der Linie.

Nach der Pause flachte die Partie weiter ab. Durch einen Abwehrfehler kamen die Gäste durch Jana Mittelstädt zur 2:1-Führung (80.). In den letzten fünf Minuten scheiterten Christa Henniger und Annalena Otto jeweils an der gegnerischen Torhüterin. "Wir hätten nach der Pause den Angriffsdruck erhöhen müssen", fehlte für SCT-Trainer Manfred Röhrs das letzte Aufbäumen seiner Elf, um den vorletzten Tabellenplatz zu verlassen. "Es gelang uns nicht, den Ball kontrolliert nach vorne zu bringen."

(Böhme-Zeitung vom 19. Oktober 2009)

 

Tewels Damen wollen zu Hause den Aufwärtstrend fortsetzen

Fußball-Bezirksoberliga der Damen: SC Tewel empfängt heute die SG Bassen/Posthausen

 

Gegen die punktgleiche SG Bassen/Posthausen wollen die Damen des SC Tewel (rote Trikots/Szene mit Christina Röhrs) unbedingt drei Zähler holen, um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren.

mib Tewel. Mit einem Heimsieg heute um 17 Uhr gegen die SG Bassen/Posthausen (10./4) möchten sich die Damen des SC Tewel (11./4) in der Fußball-Bezirksoberliga ein wenig aus dem Tabellenkeller befreien.

 "Wer das Spiel verliert, verliert den Anschluss ans Mittelfeld", sagt SCT-Trainer Manfred Röhrs. Gegen die etwas robuste Abwehr der Gäste müssten sich seine Spielerinnen "einiges einfallen lassen, um Tore zu erzielen. Aber nach der gezeigten Leistung beim 2:2 gegen Westerholz bin ich optimistisch, dass wir den Aufwärtstrend fortsetzen können."

Auch gegen Bassen möchte der Coach defensiv anfangen und somit erstmal versuchen, kein Gegentor zu bekommen. "Wir werden deren Spielaufbau stören und über gesichertes Ballhalten unsere Angriffe starten." In der mehr als zweiwöchigen Spielpause habe sein Team gut trainiert, die Mannschaft sei gut eingestellt und habe sich viel vorgenommen. Bis auf Lena Steinberg, deren Verletzung sich als Bänderdehnung herausgestellt hat, und Miriam Neumann, die erst wieder in der Rückrunde ins Spielgeschehen eingreifen kann, stehen Trainer Manfred Röhrs alle Spielerinnen zur Verfügung. Zudem wird erneut Jasmin Zawadzki aus der zweiten Mannschaft im Kader stehen.

(Böhme-Zeitung vom 17. Oktober 2009)

 

Vorbericht Heimatpresse 17.10.09

Steinbergs Verletzung trübt Freude über starke Leistung

Fußball-Bezirksoberliga der Frauen: SCT beim 2:2 gegen Westerholz stark

 

Tewels Lena Steinberg schied mit Verdacht auf Fußbruch aus.

grö Tewel. Vor dem Spiel hätte der SC Tewel dieses Ergebnis sofort unterschrieben, doch nach dem 2:2 (1:0) gegen den TuS Westerholz konnten sich die Bezirksoberliga-Fußballerinnen nicht so recht über den Punkt freuen. Das lag zum einen daran, dass der SCT durchaus als Sieger hätte vom Platz gehen können, und zum anderen an der schweren Verletzung von Lena Steinberg. Der Teweler Aktivposten schied in der 64. Minute mit Verdacht auf Fußbruch aus. "Das war ein herber Schlag für uns", sagte SCT-Betreuer Raphael Brüggemann und meinte damit nicht nur die Partie gegen Westerholz. Doch auch hier machte sich Lena Steinbergs Ausfall bemerkbar.

Nach Tewels "bester Halbzeit der bisherigen Saison", waren die Gastgeberinnen mit einer verdienten 1:0-Führung in die Kabine gegangen. Es hätte sogar mehr als das eine Tor durch Yvonne Eifler herausspringen können, aber Eifler, Greetje Baden und Annalena Otto vergaben hochkarätige Chancen. "Bis zur Pause hätten wir alles klar machen müssen," trauerte Brüggemann den Chancen hinterher.

Die schwache Ausbeute des SCT rächte sich nach dem Wechsel, als die Gäste per Abstauber ausglichen. Doch Tewel schlug noch einmal zurück. Christina Röhrs traf per Kopfball nach Eifler-Flanke zur erneuten Führung. Die hatte dieses Mal allerdings nur kurzen Bestand. Mit einem Sonntagsschuss sorgte Sarah Lucka für den Endstand.

Dass Tewel sich letztlich mit dem einen Punkt begnügen musste, lag auch daran, dass die offensivstarke Otto nach Steinbergs Ausscheiden in der Defensive aushelfen musste. Ein Trost blieb Brüggemann und dem SCT: "Das sah endlich wieder nach Fußball aus."

(Böhme-Zeitung vom 02. Oktober 2009)

 

Bericht Heimatpresse 02.10.09

 

Vertrauen in die eigene Stärke zurückgewinnen

 

mey Tewel. Dringend ihr Selbstvertrauen aufpolieren wollen die Damen vom Fußball-Bezirksoberligisten SC Tewel (11./3) nach zuletzt zwei bitteren Niederlagen. Heute ab 19.30 Uhr bietet sich in einem vorgezogenen Spiel gegen Absteiger TuS Westerholz (6./7) die Möglichkeit dazu.

Die Favoritenrolle, das macht SCT-Trainer Manfred Röhrs deutlich, liegt im Nachbarschaftsduell klar bei den Gästen: "Sie haben einen guten Nachwuchs und waren schon immer eine Frauenfußball-Hochburg." Eminent wichtig sei es, nicht gleich in den Anfangsminuten Treffer zu kassieren - wie zuletzt beim 1:3 in Wingst. "Wir wollen möglichst lange ohne Gegentor bleiben", kündigt Röhrs an. Denn nur so sei es möglich, wieder zurück in die Spur zu finden. Dabei möchte Röhrs nicht alles schlecht reden: "Wir sind ja nicht chancenlos, sondern müssen nur unsere Leistung bringen, uns wieder auf unsere Stärken besinnen."

Hoffnung machen dem SCT die bisherigen Heimauftritte. Sowohl im Pokal gegen Wienhausen als auch in der Liga gegen Buchholz ging der SCT als 3:0-Sieger vom Platz. Vanessa Völker kehrt in den Kader zurück. Dafür fällt Conny Böhling aus.

(Böhme-Zeitung vom 30. September 2009)

 

Bericht Heimatpresse 30.09.09

Westerholz: Wiedersehen mit Henniger

 

Westerholz (iv) - Schon heute Abend um 19:30 Uhr steht für die Bezirksoberliga-Fußballerinnen des TuS Westerholz das nächste Pflichtspiel an. Die Mannschaft von Trainer Klaus Intemann ist beim angeschlagenen SC Tewel zu Gast.

Die Heimelf ist schwach in die Serie gestartet, und obwohl sie im letzten Jahr noch um den Titel mitgespielt hatte, stehen nach fünf Spielen nur drei Zähler auf dem Punktekonto. Der derzeitige Vorletzte ist aber keineswegs zu unterschätzen, zumal er mit Christa Henniger eine Ausnahmespielerin in den eigenen Reihen hat, die zuvor lange Jahre für den TuS Westerholz gespielt hat. Die Gäste tankten zuletzt nach dem 4:0-Sieg über Barum Selbstvertrauen, und somit gilt es, an die gute Leistung anzuknüpfen. Erschwert wird die Aufgabe allerdings durch Melena Zills Fehlen aus beruflichen Gründen.

(Rotenburger Kreiszeitung vom 30. September 2009)

 

Teweler Verunsicherung nach VfL-Blitzstart greifbar

Fußball-Bezirkoberliga der Frauen: Erhoffter Befreiungsschlag misslingt dem SCT bei der 1:3-Niederlage in Wingst

 

Annalena Otto ließ den SC Tewel nur kurz hoffen.

mey Tewel. Die Frauen des SC Tewel bleiben im Tabellenkeller der Fußball-Bezirksoberliga. Beim VfL Wingst verloren sie mit 1:3 (0:2). "Eine höhere Niederlage wäre möglich gewesen", konstatierte SCT-Trainer Manfred Röhrs.

Für sein Team hätte die Partie nicht schlechter beginnen können. Torfrau Daniela Korreng spielte einen Rückpass halbhoch nach außen, eine VfL-Akteurin nahm das Leder auf, passte zu Bianca Schmidt, die zum 1:0 einschoss (1.). Nur zwei Minuten später erhöhte Sandra Schütte auf 2:0. Ein Treffer, der laut Röhrs nicht hätte gegeben werden dürfen: "Sie stand deutlich im Abseits." Nur wenig später hatte Schütte sogar das 3:0 auf dem Fuß. Auf der Gegenseite hätten Lena Steinberg (12.), Annalena Otto (25.) und Yvonne Eifler (42.) verkürzen können.

Nach dem Wechsel agierte Tewel zunächst besser. Lena Steinberg wurde in letzter Sekunde am Torschuss gehindert (48.). Dann begann das große Zittern. "Wir haben zwischen der 58. und 64. Minute Chancen im Minutentakt zugelassen", sah Röhrs sein Team mit dem Glück im Bunde. Völlig überraschend verkürzte dann Annalena Otto in der 66. Minute nach gutem Zuspiel von Lena Steinberg auf 1:2. Doch nur eine Minute darauf machte Bianca Schmidt mit dem 3:1 alles klar. "Danach wurden die Beine schwer und wir hatten keine zwingenden Chancen mehr", gestand Röhrs. Auf der Gegenseite traf Sandra Schütte die Latte (88.).

(Böhme-Zeitung vom 28. September 2009)

 

Drei Punkte für die Tabelle und Moral

Fußball: SCT-Frauen

 

grö Tewel. Wiedergutmachung müssen die Frauen des SC Tewel in der Fußball-Bezirksoberliga betreiben, und die Chancen darauf stehen nicht schlecht. Nach der bitteren 0:7-Packung bei der TS Wienhausen reist der SCT (10./3) nun am Sonntag (13 Uhr) zum VfL Wingst (11./1). "Gegen Wienhausen gibt es für uns dieses Jahr nichts zu holen", räumt SCT-Trainer Manfred Röhrs ein. Der VfL dagegen sei eine andere Nummer.

Gegen Wienhausen sei deutlich geworden, dass der SCT die Abgänge nicht kompensieren kann. Dennoch habe die herbe Pleite nicht zu sehr auf die Stimmung geschlagen. "Die Trainingsbeteiligung war gut", so Röhrs. "Es nützt ja auch nichts, jetzt den Kopf in den Sand zu stecken." Stattdessen blicke sein Team nach vorne - und da sind drei Punkte zu sehen, die der SCT aus Wingst mitbringen will. Die Chancen darauf erhöhen sich durch die Rückkehr von Lena Steinberg. Ob auch die erkrankte Vanessa Völker rechtzeitig fit wird, entscheidet sich erst kurzfristig. Auf jeden Fall sei seine Mannschaft gewillt, die SCharte von Wienhausen auszuwetzen: "Die Mädels wollen mit einem Sieg wieder Boden gutmachen", erklärt Röhrs. In der Tabelle und für die Moral.

(Böhme-Zeitung vom 26. September 2009)

 

Tewels Damen gehen bei TSW unter

Fußball-Bezirksoberliga

 

mib Tewel. Die Damen des SC Tewel waren in der Fußball-Bezirksoberliga ohne ihre drei Stammspielerinnen Vanessa Völker, Miriam Neumann und Lena Steinberg bei der TS Wienhausen chancenlos und verloren mit 0:7 (0:4).

Nach nur vier Minuten gingen die Gastgeberinnen durch Stürmerin Johanna Hollo mit 1:0 in Führung. Schön durch einen öffnenden Pass über die rechte Seite in Szene gesetzt, schoss sie das Leder aus rund 20 Metern ins Tor. Auch am 2:0 war Hollo beteiligt. Ihr Fernschuss aus 18 Metern landete am Pfosten und Sonja Dzawiza hatte keine Mühe den Abpraller zu verwerten. Maike Bergmann (25.) und Lisa Schumacher (33.) erhöhten noch vor der Pause auf 4:0.

Die Hoffnung derjenigen, die noch an eine Wende glaubten, machten die Treffer von Maike Brok (47.) und Maike Bergmann (49.) direkt nach dem Wechsel schnell zunichte. Acht Minuten vor ende sorgte Johanna Hollo mit ihrem zweiten Treffer durch eine feine Einzelleistung für den 7:0-Endstand.

"Wir hatten überhaupt keine Chance zu gewinnen", musste SCT-Coach Manfred Röhrs zugeben. "Die Gastgeberinnen haben eine konzentrierte Vorstellung gezeigt, dominant gespielt und in regelmäßigen Abständen das Tor getroffen. Bei uns haben einfach die spielerischen Mittel gefehlt." Der SCT hatte wenig Torgelegenheiten, Wienhausen hätte das Ergebnis dagegen noch höher gestalten können.

(Böhme-Zeitung vom 21. September 2009)

 

Bericht Heimatpresse 23.09.09 (Cellische Zeitung)

 

 

SCT-Damen "müssen Gas geben"

Fußball-Bezirksoberliga

 

mib Tewel. Die Bezirksoberliga-Fußballerinnen des SC Tewel (9./3) kämpfen am Sonntag um 13 Uhr bei der TS Wienhausen (5./6) darum, den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle nicht zu verlieren. Während die Gastgeberinnen mit sechs Punkten recht ordentlich in die Spielzeit gestartet sind, landeten die Tewelerinnen beim 3:0 gegen den Buchholzer FC erst am vergangenen Wochenende ihren ersten Saisonsieg.

Aufpassen müssen die SCT-Damen laut Betreuer Raphael Brüggemann vor allem auf die junge Wienhausener Stürmerin Johanna Hollo und Spielmacherin Kerstin Haufe. Zwar habe sein Team die TS im Pokal mit 3:0 zu Hause bezwungen, doch Wienhausen sei sehr heimstark. "Das wird schwer. Wir müssen uns gegenüber dem Buchholz-Spiel steigern. Die Mädels müssen Gas geben, jede muss eine ordentliche Schippe drauflegen, sonst geht´s in die Hose."

Bei den Tewelerinnen wird neben der langzeotverletzten Miriam Neumann (Kreuzbandriss) auch Lena Steinberg (Zerrung) fehlen. Fraglich ist noch der Einsatz von Vanessa Völker, die vielleicht gerade noch rechtzeitig aus dem Urlaub zum Spiel zurückkehrt. Angeschlagen, aber spielfähig geht Christa Henniger in die Partie, für die Trainer Röhrs auch Jasmin Zawadzki aus der zweiten Mannschaft in den Kader berufen wird.

(Böhme-Zeitung vom 19. September 2009)

 

Vorbericht Heimatpresse 19.09.09 (Cellische Zeitung)

Glanzloser 3:0-Erfolg

Damen des SC Tewel holen gegen den Buchholzer FC die ersten Saisonpunkte

 

Yvonne Eifler (rechts) gehörte zu den auffälligsten Spielerinnen des SC Tewel. Ein Treffer gelang ihr beim 3:0-Erfolg der Nordkreislerinnen gegen den Buchholzer FC aber nicht. (Foto: rie)

rie Tewel. Im ersten Heimspiel der neuen Saison sicherten sich die Bezirksoberliga-Fußballerinnen des SC Tewel nach zuvor zwei Auswärtsniederlagen die ersten drei Punkte. Allerdings war es keine Glanzleistung, die die Nordkreislerinnen beim 3:0 (1:0) gegen den Buchholzer FC zeigten.

Zunächst einmal hatten die Gastgeberinnen Glück, dass die freistehende Alina Brestel den Ball in der zweiten Minute nicht richtig traf und so die Gäste-Führung verpasste. Danach waren die Tewelerinnen dominierend, doch richtig rund lief es aufgrund vieler Ungenauigkeiten im Aufbau nicht. Gefährlich wurde es für das FC-Tor immer dann, wenn der SCT über die rechte Seite mit Yvonne Eifler und Annalena Otto spielte. Die beiden leisteten auch die Vorarbeit zum 1:0 durch Carina Schachtschneider (11.). Nach rund einer halben Stunde häuften sich die Chancen für Tewel, das daraus aber kein Kapital schlug.

Kurz nach dem Wechsel traf Annalena Otto nach Zuspiel von Carina Schachtscheider zum 2:0 (47.). Acht Minuten später besaß Buchholz die Chance, noch einmal ins Spiel zu zurückzukommen. Doch SCT-Keeperin Daniela Korreng rettete mit einer starken Fußabwehr und dann Conny Böhling auf der Linie. Den Schlusspunkt zum 3:0 setzte Vanessa Völker mit einem Freistoßtreffer (80.).

(Böhme-Zeitung vom 14. September 2009)

 

Heimpremiere mit drei Punkten feiern

Fußballerinnen des SC Tewel gegen den Buchholzer FC gefordert

 

Nach zwei Auswärtsniederlagen wollen die Damen des SC Tewel, hier mit Christa Henniger (rechts), heute beim ersten Heimauftritt drei Punkte einfahren.

rie Tewel. Ihren ersten Heimauftritt der neuen Saison bestreiten die Bezirksoberliga-Fußballerinnen des SC Tewel (12./0) am heutigen Sonnabend ab 16:30 Uhr gegen den Buchholzer FC (11./0). Vor dem Duell der beiden einzigen noch punktlosen Mannschaften der Klasse haben die Gastgeberinnen aber eine Hiobsbotschaft zu verkraften.

Die Verletzung von Miriam Neumann aus der Vorwoche (0:3 in Barum) hat sich laut SCT-Betreuer Raphael Brüggemann als Kreuzbandriss herausgestellt, sodass der Zugang, der gut eingeschlagen hat, länger ausfallen wird. Auch Yvonne Eifler (vermutlich Zeh gebrochen) wird fehlen. Dafür rutscht Steffi Stürz nach ihrer langen Verletzungspause wieder in den Kader. Zudem soll eine weitere Akteurin aus der Zweiten aushelfen.

"Das wird durchaus eine enge Kiste, die wir nicht auf die leichte Schulter nehmen dürfen", meinte Brüggemann. Der SCT gewann zwar vor wenigen Wochen im Pokal 6:3 beim Aufsteiger, "doch Buchholz steckte damals noch mitten in der Vorbereitung, war platt." Daher erwartet der Betreuer ein engeres Spiel.

Nach sieben Gegentreffern in den ersten beiden Partien gilt es für den SCT gegen den Neuling, zunächst einmal sicher in der Abwehr zu stehen. "Wir müssen clever spielen, dürfen nicht ins offene Messer laufen."

(Böhme-Zeitung vom 12. September 2009)

 

Teweler Fußballerinnen sind "nicht zielstrebig genug"

SCT-Damen müssen sich beim Aufsteiger MTV Barum mit 0:3 geschlagen geben - "Ein Unentschieden wäre drin gewesen"

 

mib Tewel. Die Fußballerinnen des SC Tewel haben auch das zweite Saisonspiel in der Bezirksoberliga verloren. Beim Aufsteiger MTV Barum setzte es eine 0:3-Niederlage.

Die Gastgeberinnen zeigten sich von Beginn an präsenter, lauffreudiger, besser im Spielaufbau und hatten in der ersten Hälfte mehr Torchancen als der SCT. Nach 10 Minuten fiel das 1:0 für den MTV. Nach einer Flanke vors Tor hatte Yvonne Goldschmidt keine Mühe, den Ball über die Linie zu bugsieren. Während Tewels Damen nur kleinere Chancen durch Christa Henniger (23.), Yvonne Eifler (31.) und Annalena Otto (44.) hatten, verpasste es Barum, noch vor der Pause auf 2:0 zu erhöhen. Die größte Gefahr für das SCT-Tor bereinigte Britta Freytag, als sie einen MTV-Schuss noch von der Linie kratzte (32.).

Nach dem Wechsel drängten die Gäste auf einen Ausgleich. Vanessa Völkers Schuss ging über das Tor (46.), Annalena Otto traf in guter Position den Ball nicht voll und vergab (70.), auch Lena Steinberg (77./80.) und die eingewechselte Jasmin Zawadzki (90.) verpassten gute Torgelegenheiten. Von Barum war bis zu den beiden weiteren Treffern kaum noch etwas zu sehen. "Ein Unentschieden wäre drin gewesen", sagte SCT-Trainer Manfred Röhrs. "Aber es lag allein an uns. Wir waren heute nicht zielstrebig genug, um die MTV-Abwehr zu knacken."

(Böhme-Zeitung vom 07. September 2009)

 

Bericht Heimatpresse vom 07.09.2009

SC Tewel heute in Barum in der Favoritenrolle

Fußballerinnen des SCT spielen heute in der Bezirksoberliga beim gastgebenden MTV

 

mib Tewel. Als Favoritinnen fahren die Damen des SC Tewel heute zum Gastspiel nach Barum. Dort treffen die SCT-Fußballerinnen (9./0) um 17 Uhr auf den Aufsteiger MTV (6./0).

Dennoch sind die Gastgeberinnen laut SCT-Betreuer Raphael Brüggemann nicht zu unterschätzen. "Die spielen seit der C-Jugend zusammen, haben eine ganz junge Mannschaft und bei den Frauen jetzt den Durchmarsch von der Kreisliga in die Bezirksoberliga geschafft."

Der MTV Barum spiele einen sehr schnellen Fußball und sei kombinationsstark. "Aber wir sind als Vizemeister Favorit und wollen einen Fehlstart vermeiden, um nicht gleich hinten reinzurutschen." Das Team werde offensiv auftreten. "Darin liegt unsere Stärke", sagt Brüggemann.

Gegen Barum kann SCT-Trainer Manfred Röhrs wieder auf Christa Henniger und Lena Steinberg zurückgreifen, die bei der 2:4-Niederlage im ersten Saisonspiel beim SV Ahlerstedt/Ottendorf II fehlten. Außerdem werden aufgrund ihrer guten Trainingsleistung Jasmin Zawadzki und vorraussichtlich Claudia Maas, beides Leistungsträgerinnen der 2. Mannschaft, nach Barum mitfahren, um erste Bezirksoberligaluft zu schnuppern.

(Böhme-Zeitung vom 05. September 2009)

 

Vorbericht Heimatpresse 05.09.09

 

Gute erste Hälfte reicht Teweler Damen nicht zum Punktgewinn

2:4-Niederlage in der Bezirksoberliga bei der SV Ahlerstedt/Ottendorf II

 

mib Ahlerstedt/Tewel. Die Bezirksoberliga-Fußballerinnen des SC Tewel sind mit einer Niederlage in die neue Spielzeit gestartet. Das Team von Trainer Manfred Röhrs unterlag am Sonntag bei der zweiten Mannschaft der SV Ahlerstedt/Ottendorf mit 2:4 (2:2).

In der ersten Hälfte zeigten die Tewelerinnen, die ohne Christa Henniger und Lena Steinberg auskommen mussten, ein gutes Spiel und gingen durch Miriam Neumann früh mit 1:0 in Führung (8.). Ein von Britta Freytag getretener Freistoß wurde von der SV-Abwehr abgeblockt, doch das Leder fiel der SCT-Akteurin vor die Füße, die aus kurzer Distanz schließlich den Treffer markierte.

Ein Ballverlust im Mittelfeld leitete acht Mintuen später den Ausgleich ein. Den anschließenden Querpass vors Tor verwertete Jannike von Thaden zum 1:1. Doch die Gäste ließen sich nicht entmutigen und erzielten in der 34. Minute das 2:1 durch eine schöne Einzelleistung von Annalena Otto, die sich den Ball erkämpft hatte und mit einem feinen 18-Meter-Fernschuss in die linke untere Ecke traf.

Wieder vergingen nur wenige Minuten, ehe die Gastgeberinnen erneut ausglichen. Romina Riwny nutzte einen Abwehrfehler auf der rechten Seite und hatte nur noch SCT-Torhüterin Daniela Korreng vor sich, die sie zum 2:2 überwand.

Der SC Tewel versäumte es, weitere Treffer vor der Pause zu erzielen. In der zweiten Halbzeit nahmen die Ahlerstedterinnen das Heft in die Hand, waren aber erst in der Schlussphase erfolgreich. Erneut Romina Riwny mit einem Schuss aus 20 Metern (83.) sowie Patricia Stelling (88.) sorgten für den letztendlich verdienten Sieg der Gastgeberinnen. "Es wäre schön gewesen, wenn wir die letzten acht Minuten noch überstanden hätten", sagte SCT-Trainer Röhrs, dann hätte es mit etwas Glück noch zum Remis gereicht.

(Böhme-Zeitung vom 24. August 2009)

 

Harter Auftakt für den SCT bei der Regionalligareserve

Tewelerinnen treten morgen bei der SV Ahlerstedt/Ottendorf II an

 

rie Tewel. Gleich ein ganz schwerer Brocken wartet auf die Bezirksoberliga-Fußballerinnen des SC Tewel zum Saisonauftakt. Morgen ab 12 Uhr müssen sie bei der SV Ahlerstedt/Ottendorf II antreten. Die Gastgeberinnen, die im Vorjahr Rang sechs belegt haben, peilen hohe Ziele an, wollen ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden.

Doch nicht nur aus diesem Grund ist die Partie für SCT-Betreuer Raphael Brüggemann ein "Hammerspiel" . "Zum Anfang einer Saison ist es immer ärgerlich gegen eine Zweite spielen zu müssen", befürchtet er, dass die SV Verstärkung aus dem Kader des Regionalligateams bekommt. Zumindest geht er davon aus, dass bei Ahlerstedt einige routinierte Akteure auflaufen werden, die bereits höher gespielt haben. Diese Erfahrung haben die Tewelerinnen in der Vorsaison im Rückspiel beim 2:4 gemacht. Auch im Bezirkspokal kündigte die SV an, dass mit ihr zu rechnen ist. Den Staffelrivalen und Vorjahresdritten SG Anderlingen warf sie glatt mit 3:0 aus dem Rennen. Mit dem gleichen Ergebnis setzte sich Tewel gegen den Ligakonkurrenten TS Wienhausen durch. "Es muss vieles zusammenkommen, damit wir da punkten können", meint Brüggemann. Zumal es bei der Aufstellung einige Fragezeichen gibt. So ist der Einsatz von Vanessa Völker, Christa Henniger, Annalena Otto und Lena Steinberg nicht ganz sicher.

(Böhme-Zeitung vo 22. August 2009)

 

Fehler konsequent bestraft

Damen des SC Tewel stehen nach glanzlosem 3:0-Erfolg im Pokalviertelfinale

 

Viel Pech hat in dieser Szene Vanessa Völker, die den Ball über die TS-Torfrau Jana Rodemann und über das Tor hebt. Dem Zugang vom MTV Soltau gelang aber kurz vor der Pause das 3:0 für den SC Tewel. (Foto: rie)

rie Tewel. Die Fußballerinnen des SC Tewel stehen im Viertelfinale des Bezirkspokals. Gegen den Ligarivalen TS Wienhausen setzte sich der Bezirksoberligist mit 3:0 (3:0) durch. Es war ein glanzloser Erfolg der Gastgeberinnen, die spielerisch nicht überzeugten, aber die Fehler der Gäste konsequent ausnutzten.

Von Beginn an gelang es dem SCT nicht, Ruhe in sein Spiel zu bringen. Viele Fehlpässe verhinderten ein konstruktives Angriffsspiel. Etwas durchdachter sahen die Bemühungen der Gäste aus, allerdings gab es auch für die TS kaum zwingende Chancen. Stattdessen machte Wienhausen auf der anderen Seite haarsträubende Fehler. Den ersten, von Torfrau Jana Rodemann, nutzte die gut nachsetzende Yvonne Eifler zum 1:0 (12.). Rund neun Minuten später sahen die Gäste nach einer Ecke zu, wie Christa Henniger den Ball aus rund elf Metern überlegt ins Tor schoss. Und fast mit dem Pausenpfiff setzte Vanessa Völker einen Freistoß aus 16 Metern zum 3:0 ins Netz.

Miriam Neumann (rechts) erreichte mit dem SC Tewel im Bezirkspokal die Runde der letzten acht. Im Achtelfinale bezwangen die Nordkreislerinnen gestern ihren Rivalen aus der Bezirksoberliga, TS Wienhausen, mit 3:0. (Foto: rie)

Nach dem Wechsel schien es zunächst so, als würde der SCT mit mehr Schwung agieren wollen. Allerdings verflachte das Spiel bei sommerlichen Temperaturen schnell wieder. Gute Möglichkeiten gab es für beide Teams nur noch äußerst selten. In der Schlussphase bewahrte die gut aufgelegte SCT-Torfrau Daniela Korreng mehrmals mit starken Paraden vor einem Gegentreffer.

(Böhme-Zeitung vom 17. August 2009)

 

Gradmesser für Teweler Fußballerinnen

Morgen im Pokalachtelfinale zu Hause gegen den Bezirksoberligarivalen TS Wienhausen

 

Britta Freytag (links) trifft mit dem SC Tewel morgen im Bezirkspokal auf die TS Wienhausen.

rie Tewel. Eine Woche vor dem Punktspielauftakt in der Bezirksoberliga wartet auf die Fußballerinnen des SC Tewel ein echter Gradmesser. Im Bezirkspokal geht es morgen ab 13 Uhr auf eigenem Platz gegen den Ligarivalen TS Wienhausen.

Die Erinnerungen an die Gäste sind durchaus positiv. Im Vorjahr gewann der SCT beide Partien (5:2 zu Hause/4:2 auswärts). "Das werden sie nicht auf sich sitzen lassen wollen", erwartet SCT-Betreuer Raphael Brüggemann motivierte Gäste. "Doch ein Weiterkommen ist möglich, wenn wir 100 Prozent geben." Die Gastgeberinnen wollen dabei offensiv agieren, dem Gegner ihr Spiel aufzwingen. "Wichtig ist auch, dass die Defensive wie in Salzhausen sicher steht", so Brüggemann.

Im Gegensatz zu den Tewelerinnen, die ungefährdet mit 4:0 bei der klassentieferen SG Salzhausen das Achtelfinale erreichten, hatte Wienhausen mehr Mühe. Knapp mit 4:3 siegte die TS beim Bezirksligisten SV Ilmenau, lag dabei zur Pause mit 1:3 zurück. Allerdings fehlten bei der Mannschaft sechs Stammspielerinnen. Auffälligste Akteurin war dabei Kerstin Haufe, die einen Hattrick erzielte. "Aufpassen müssen wir auch auf Johanna Hollo, die gegen uns immer trifft", meinte Brüggemann. Seine Mannschaft muss morgen auf Greetje Baden und wohl auf Yvonne Eifler verzichten.

(Böhme-Zeitung vom 15. August 2009)

 

SC Tewel sicher eine Runde weiter

4:0-Sieg für Fußballerinnen bei der SG Salzhausen

 

Annalena Otto gelang beim 4:0-Sieg des SC Tewel ein Hattrick.

rie Tewel. Mit einem sicheren 4:0-Erfolg (3:0) bei der SG Salzhausen/Garlstorf haben die Fußballerinnen des SC Tewel das Achtelfinale des Bezirkspokals erreicht. Dreifache Torschützin war dabei Annalena Otto, die in der ersten Halbzeit einen Hattrick erzielte.

Die Gäste waren von Beginn an spielbestimmend. Yvonne Eifler (1.) und Christa Henniger (5.) vergaben die ersten SCT-Gelegenheiten, ehe Annalena Otto nach Zuspiel von Christa Henniger (13.) das 1:0 gelang. Zwei Minuten später erhöhte die Offensivspielerin der Gäste im Nachsetzen, zuvor war Miriam Neumann gescheitert, auf 2:0. Ihren dritten Treffer legte Annalena Otto dann in der 32. Minute nach.

Auch in der zweiten Hälfte, in der es allerdings nicht mehr ganz so rund lief, spielten sich die Tewelerinnen gute Chancen heraus. Der Treffer zum 4:0-Endstand ließ aber bis zehn Minuten vor Ende auf sich warten. Nach der Vorarbeit von Lena Steinberg und Annalena Otto traf Miriam Neumann. Auf der anderen Seite agierte die SCT-Abwehr hochkonzentriert, wenngleich auch die gut mitspielenden Gastgeberinnen sich einige gute Möglichkeiten erarbeiteten.

Am kommenden Sonntag treffen die Tewelerinnen in der nächsten Runde zu Hause ab 13 Uhr auf den Ligarivalen TS Wienhausen.

(Böhme-Zeitung vom 12. August 2009)

 

SC Tewel geht als Favorit in die Partie

Im Pokal heute bei der SG Salzhausen/G.

 

rie Tewel. Das Erreichen der zweiten Runde im Fußball-Bezirkspokal fest im Visier haben die Damen des SC Tewel. Heute Abend ab 20 Uhr gehen sie als Favoriten in die Partie beim klassentieferen Bezirksligisten SG Salzhausen/Garlstorf.

"Dort müssen wir gewinnen", unterstreicht SCT-Betreuer Raphael Brüggemann die Favoritenrolle des Bezirksoberligisten. Die Tewelerinnen werden vorraussichtlich in der gleichen Aufstellung wie beim 6:3-Erfolg in der Vorwoche beim Buchholzer FC antreten. Ein kleines Fragezeichen steht aber hinter dem Einsatz von Zugang Miriam Neumann, die leicht angeschlagen im Training passen musste.

Trotz der vermeintlich klaren Vorzeichen wird es wohl kein Spaziergang für die Nordkreislerinnen. "Das waren immer spannende Spiele", erinnert sich Brüggemann. Zuletzt trafen beide Teams im Meisterjahr des SC in der Bezirksliga 2007/08 aufeinander. Die Tewelerinnen mussten sich in beiden Partien mit einem Remis (4:4/0:0) gegnügen. Damals mischte Salzhausen aber noch in der Spitzengruppe mit. Im Vorjahr langte es mit drei Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsrang nur noch zu Platz neun.

(Böhme-Zeitung vom 10. August 2009)

 

 

Nach dem Wechsel macht der SC Tewel alles klar - 6:3-Sieg

Nordkreislerinnen werden beim Buchholzer FC ihrer Favoritenrolle gerecht

 

rie Tewel. Die Fußballerinnen des SC Tewel sind in der Qualifikation zum Bezirkspokal ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Beim Bezirksoberliga-Aufsteiger Buchholzer FC siegten sie mit 6:3 (2:3).

Die Gäste wurden kalt erwischt, lagen nach 5 Minuten mit 0:2 zurück. Kerstin Habur (3.) aus 18 Metern und Kristina Larsen (5.) nach einem Abwehrfehler hatten getroffen. Christina Röhrs (8.) und Miriam Neumann (13.) schafften aber schnell den Ausgleich für den SCT. "In den ersten Minuten waren wir total ungeordnet, haben viele Fehler im Defensivbereich gemacht und somit großen Anteil an den Gegentoren gehabt," meinte SCT-Trainer Manfred Röhrs. Und auch beim 2:3 durch Sonja Timpke sah seine Mannschaft nicht gut aus (17.). Mit dem Rückstand ging es in die Kabine, zumal die auffälligste SCT-Offensivakteurin Annalena Otto im Abschluss kein Glück besaß.

Nach dem Wechsel tat sich Tewel zunächst weiter schwer. Mit einem Freistoßtor aus rund 25 Metern sorgte Lena Steinberg dann für den Ausgleich (56.). Nach dem 4:3 von Annalena Otto (69.) war Lena Steinberg noch zweimal erfolgreich. Das 5:3 erzielte sie nach einer Ecke per Kopf aus 14 Metern, und den Schlusspunkt setzte sie mit einem Freistoß aus knapp 40 Metern. "Da ist noch Luft nach oben", zeigte sich Röhrs mit der Leistung zu diesem frühen Zeitpunkt der Vorbereitung aber zufrieden.

(Böhme-Zeitung vom 03. August 2009)

 

Favoritenrolle gerecht werden

Damen des SC Tewel morgen im Bezirkspokal beim Buchholzer FC

 

rie Tewel. Zum neuen Staffelrivalen Buchholzer FC reisen die Bezirksoberliga-Fußballerinnen des SC Tewel morgen (Anpfiff: 13 Uhr) in der Qualifikationsrunde des Bezirkspokals. Dabei gehen die Nordkreislerinnen favorisiert in die Partie.

Eine Rolle, die SCT-Trainer Manfred Röhrs auch annimmt, zumal der letztjährige Vizemeister bei einem Aufsteiger antritt. Allerdings haben die Tewelerinnen in der Sommerpause mit Sarah Stöckmann, Lena Tödter und Karina Steffens drei Stammspielerinnen verloren, zudem ist die schlechte Rückserie nicht völlig vergessen. "Ein Sieg würde ein bisschen Ruhe bringen und dem Selbstvertrauen gut tun", meinte Röhrs.

Im personellen Bereich stehen ihm bis auf Anja Garbers wohl alle Akteurinnen zur Verfügung. Ein kleines Fragezeichen steht aber noch hinter Zugang Miriam Neumann, deren Spielberechtigung noch nicht vorlag.

Die Gastgeberinnen werden sicherlich versuchen, ihre Aufstiegseuphorie mit in die Partie zu nehmen. Den Bezirksliga-Titel hatte sich Buchholz erst am letzten Spieltag gegenüber dem MTV Barum gesichert. Am Ende gab ein mehr geschossenes Tor den Ausschlag.

(Böhme-Zeitung vom 01. August 2009)