News Details

29.11.2019 21:46 Alter: 8 Tage

Frauenfußball: Mit neuen Trainingsanzügen und bester Tordifferenz der Liga geht´s als Vizeherbstmeister in die Winterpause

Rubrik: Frauenfussball

©AG: SCT bedankte sich am letzten Spieltag bei der Firma Hansa Personal Leasing für die neuen Trainingsanzüge.

(CR) Die Tewelerinnen blicken vor der Winterpause auf eine ereignisreiche und insgesamt zufriedenstellend verlaufene Hinserie zurück. Dabei durchlebte das Teweler Team in insgesamt drei verschiedenen Spielmodi (11er-, 9er- und 7er-Spiele) bittere Niederlagen, knappe Siege und kuriose Spielverläufe und somit alles, was die Faszination an diesem Sport ausmacht.

Nach einem fulminanten Sieg im Pokalspiel starteten die Frauenfußballer des SCT erst spät in diese Punktspielsaison. Gegen die Hodenhagener Mannschaft, die sich im weiteren Verlauf als Spitzenreiter etablieren sollte, tat sich das Team von Thomas Eifler und Christa Henniger schwer. Besonders in der Chancenauswertung erwiesen sich die Hodenhagenerinnen dabei effizienter und gingen schließlich knapp als Sieger vom Platz. Auch in der anschließenden Partie gegen den VfB Vorbr. Walsrode hatten die Tewelerinnen Probleme, sodass sie sich trotz Chancenübergewicht in der zweiten Hälfte mit einer Punkteteilung zufrieden geben mussten. In den folgenden vier Begegnungen zeigte der SCT jedoch, zu welchen Ergebnissen das Team fähig ist und gewann jeweils deutlich, unter anderem im Pokalspiel beim SV Niedersachsen Buchholz mit 1:6 oder auch in der Liga bei der SG BHS mit 1:8. Kurios wurde es dann beim Wiedersehen mit dem SV Hodenhagen. In einem spektakulären Spitzenspiel schenkten sich beide Mannschaften nichts. So ging es mit einem 5:3 in die Pause. In der zweiten Halbzeit schienen die Hodenhagenerinnen aufgrund von 7:3- bzw. 9:5-Führung dann phasenweise bereits als Siegerinnen festzustehen. Doch der SCT bewies starke Moral und kamen am Ende dank geschlossener Teamleistung auf ein denkbar knappes 9:8-Endergebnis heran. In den letzten beiden Begegnungen der Hinrunde fuhren die Tewelerinnen dann erneut ungefährdete Siege ein. Dabei kann der SCT nicht nur die beste Tordifferenz vorweisen, sondern er stellt zudem mit acht Torschützen auch mit Abstand die variabelste Offensive der Liga und überwintert daher verdient auf Rang zwei der Kreisligatabelle. Einziger Wermutstropfen bleibt der große Punkterückstand auf den Tabellenführer, sodass man für eine Meisterschaft auf Fehler des SV Hodenhagens hoffen muss.

Neben der sportlich guten Bilanz liefert jedoch insbesondere der seit jeher in Tewel gelebte und in dieser Hinrunde so oft deutlich hervortretende Teamgeist des SCT wieder einmal allen Grund zur Freude. Denn trotz zwischenzeitlich langer Verletzten- und Urlaubsliste bei ohnehin schon dünnem Kader gelang es den Tewelerinnen dennoch, stets mit kompletter Mannschaft anzutreten. Dies ist zum einen der Zuverlässigkeit und dem starken Zusammenhalt der langjähigen Spielerinnen zu verdanken. Hinzu kommt, dass das Team von Thomas Eifler und Christa Henniger zu Beginn bzw. während der laufenden Saison gleich mehrere Neuzugänge willkommen heißen konnte, die seitdem das Teweler Traditionsteam bereichern.