News Details

08.08.2019 11:22 Alter: 14 Tage

30 Kinder mit SC Tewel und "Clockstones" bei Werder Bremen

Rubrik: Allgemein

"Tach der Fans" für 30 Kinder aus Tewel und Neuenkirchen: Den Werder-Stars hautnah, Autogramme in Hülle und Fülle, durch den Spielertunnel ins Weserstadion, Jubel auf der Spielerbank, Blick aus den Logen, Interviews in der Mixed-Zone - nur einige der Highlights des ‚Erlebnistages SV Werder Bremen’,den der SC Tewel und der offizielle Werder-Fanclub ‚Tewel Clockstones im Rahmen der Ferienpassaktion der Gemeinde Neuenkirchen kürzlich organisierte. 30 Jungen und Mädchen wollten zusammen mit ihren elf Betreuern und mitreisenden Eltern einmal mehr wissen über das Innenleben des Weserstadions und hatten ihren Spaß beim Blick hinter die Kulissen. Glück hatte die Teweler Gruppe, dass Werder nach Trainingslager am Chiemsee und dem offiziellen "Tach der Fans" den Spieler zwar zwei Tage frei gegeben hatte, aber pünktlich am Besuchstag wieder zweimal öffentliches Training auf dem Programm stand. In zwei Gruppen trainierte die Bundesliga-Mannschaft vormittags. Bei Wechsel der Gruppen und dem Gang zur Umkleide schlug dann die Stunde der jungen Autogrammjäger: Auf Trikots, Fotos, manchmal gar auf nackter Haut signierten Torwart Jiri Pavlenka, Neu-Kapitän Niklas Moisander, "Vize" Davy Klaassen, Nuri Sahin & Co. Hoch im Kurs standen vor allem die Unterschriften von Milot Rashica, Werders "Spieler der Saison", Trainer Florian Kohfeldt und natürlich von Werder-Rekordtorschütze Claudio Pizarro. Natürlich wurde auch das eine oder andere Selfie mit den Stars gemacht.

Zwischen den Trainings stand die gut einstündige Stadionführung an. Eine der beiden Teweler Gruppe startete mit der Gästekabine, die eher ‚spartanisch’ ausgestattet ist, aber immerhin 20 Spielern, Trainer und Betreuern ausreichend Platz zur Vorbereitung und Regeneration mit Eistonne und Entmüdungsbecken gibt. Weiter ging es in den Katakomben in den Medien-Bereich, bei der gerade eine Medienrunde mit Werders neuem Vize-Kapitän Davy Klaassen anstand. Die Jungs und Mädels ließen es sich allerdings nicht nehmen, noch kurz auf den Plätzen, auf denen gleich Klaassen, sonst Trainer Kohfeldt und seine Pendants von Bayern, Dortmund & Co, ihre Statements abgeben, zu sitzen und die Mikrofone zu testen. Finn Röhrs gelang es dabei sogar, fehlerfrei die Werder-Hymne "Lebenslang Grünweiß" zur Freude der Anwesenden anzusingen.

Über die ‚Mixed-Zone’ mit ihren Boxen für Interviews, einem Blick in die Kabine der Schiedsrichter und Assistenten, ging es langsam über den Spielertunnel hinaus ins Stadion. Sicher ein besonderer Moment für die Kids, die Arena einmal aus dieser Perspektive betreten zu können. Auf den ‚heiligen’ Rasen durften sie allerdings nicht, aber die gepolsterten Sitze für Auswechselspieler und Trainer konnten sie besetzten. Nach Besichtigung der Plätze für Presse- und TV-Vertreter auf der Südtribüne ging die ‚Stadion-Safari’  – mit einem kurzen Seitenblick auf das angrenzende Stadionbad und die Weser – weiter durch die Ostkurve mit kurzen Abstechern in die Catering-, VIP- und Logenbereiche. Hier lief ihnen Geschäftsführer Sport Frank Baumann, der an vielen Wänden im Stadion als Mannschaftsführer aus erfolgreichen Zeiten prangt, über den Weg. Das Angebot der Teweler Crew, einen der ihren als die lang ersehnte Verstärkung zu nehmen, schlug dieser allerdings aus. An andere Stelle schlürfte Clemens Fritz, einer von acht Ehrenspielführern Werders, und aktuell im Trainee-Programm bei Werder im Hinblick auf die etwaige Übernahme von Management-Aufgaben, seinen verdienten Kaffee in der Mittagspause. Die Führung endete nach einigen Hinweisen auf die Bau- und Umbauhistorie der 42.300 Zuschauer fassenden Arena mit dem Betreten des Werder-Museums, ‚Wuseum’ genannt, im dem dann ein Blick auf Trophäen wie Meisterschale, DFB-Pokal und Europapokalsieger-Henkelpott geworfen werden konnten. Viele Ausstellungsstücke erinnerten an glorreiche Zeiten der 120-jährigen Werder-Geschichte. Vor allem die Bild- und Ton-Dokumente legendärer ‚Werder-Wunder’-Spiele ließen noch einmal Augen glänzen und Ohren klingen , nicht nur bei den Betreuern; auch für die jüngsten Kids, obwohl die dargestellten Momente bereits einige Zeit zurücklagen.

In der Fan-Welt, dem Bremer Fan-Shop deckten sich sich die Jungen und Mädchen, je nach verfügbarem Taschengeld, mit Werder-Accessoires ein. Von Trikots und Fahnen bis hin zu Schreibutensilien und Aufklebern  reichte die Souvenir-Palette in grünweiß.
Anschließend konnten die kleinen Fans ihren Idolen beim Gang zum Nachmittagstrainingnoch einmal hautnah sein und Fotos machen. Autogramme gaben die Spieler allerdings erst nach 'getaner Arbeit'.