News Details

19.03.2019 13:58 Alter: 37 Tage

Jahreshauptversammlung des SC Tewel: Bernd Möhlmann weiter 1.Vorsitzender

Rubrik: Allgemein

Bernd Möhlmann steht weiterhin an der Spitze des SC Tewel. Die Jahreshauptversammlung wählte ihn jetzt für eine weitere Periode als 1.Vorsitzenden. Seit 1998 führt Möhlmann nunmehr den Verein und möchte diesen auch durch das kommende Jahr zum ‚runden' Jubiläum führen. 52 Anwesende votierten bei dieser Wahl einstimmig.

Der 1. Vorsitzende streifte in seinem Rechenschaftsbericht noch einmal die Ereignisse des abgelaufenen Jahres. Die Umrüstung der Flutlichtanlage auf dem ‚unteren' Sportplatz auf LED-Technik, die der SCT mit viel Eigenleistung betrieb, waren das bestimmende Thema. Der Umbau blieb mit 36.000 Euro im erwarteten Kostenrahmen, nötigte den Verein aber auch dazu, an seine Rücklagen zu gehen, so dass Schatzmeister Hartmut Gieschen zum Jahresende ein Minus von 6.700 Euro – bedingt duch die Aufwendungen für die Erneuerung der Lichtanlage – bilanzierte. Zudem musste für knapp 3000 Euro die Steuerung der Beregnungsanlage ersetzt werden. Dass der Verein aber dennoch auf gesunden Füßen steht, hat er im wesentlichen den Aktivitäten des Fördervereins zu verdanken, der seinen Überschuss alljährlich dem Hauptverein zukommen lässt.

Auf die vom Förderverein organisierten Veranstaltungen wie Faschingsfete und Kinderfasching sowie der Auftritt von Satiriker Dietmar Wischmeyer in der Aula des Soltauer Gymnasiums ging Bernd Möhlmann - getreu dem Vereinsmotto ‚Sport & Spaß’ – ebenso ein wie auf das Osterfeuer, das durchgeführte Skat- und Knobelturnier sowie den Baumverkauf anlässlich der ‚Täweler Wiehnacht’. Mit dem gut angenommenen Kinderprogramm „Piratenburg“ leistete der SCT zusammen mit dem Schützenverein einen Beitrag zur Ferienpassaktion der Gemeinde Neuenkirchen.

Die Vorbereitungen auf das 100-jährige Jubiläum im kommenden Jahr beschäftigten den Vorstand und andere Ausschüsse ebenfalls. Negativ verbuchte er die erneute Absage des traditionelles Jugendturniers, für das - auf Nachfrage des Ehrenvorsitzenden Wilfried Möhlmann - sich offenbar derzeit kein geeigneter Termin und eine entsprechende Organisation finden ließ.

Viel Engagement und ehrenamtliches Handeln kam in Möhlmann Bericht zum Ausdruck.Sportliches überließ er dabei noch den Spartenleitern. Michael Tödter präsentierte Erfreuliches von den Herrenfußballern. Nach dem Meistertitel in der 3.Kreisklasse in der Vorsaison ‚tanzt’ die Mannschaft in dieser Saison gar noch auf drei ‚Hochzeiten’: Dabei kann im Nord-Süd-Cup das Finale erreicht werden und auch im Kreispokal ist es nur noch ein Schritt bis ins Endspiel. Hier wartet aber am Gründonnertstag mit Kreisliga-Tabellenführer Ciwan Walsrode aber die denkbar schwerste Aufgabe.

Im Juniorenfußball ist der SCT im Rahmen der Spielgemeinschaft mit dem TSV Neuenkirchen, so Jugendleiterin Claudia Carstens, für die U11 und die U14 verantwortlich. Beide Teams sind dabei durchaus in den Meisterschafts- und Pokalwettbewerben erfolgreich, könnten aber personell Verstärkungen vertragen. Gleiches gilt auch für die Frauen- und Mädchenabteilung, für die bisher Raphael Brüggemann („dünner Kader“) federführend war. Die Mädchenmannschaft konnte rückte praktisch geschlossen zu den Frauen auf, bedingt durch Ausbildung, Studium und anderweitige Interessen stehen allerdings nur wenige dem mittlerweile in der Kreisliga Rotenburg mitspielenden Team zur Verfügung. Brüggemann tauscht in der Zukunft sein Amt mit der bisherigen Stellvertreterin Saskia Rosebrock, die nun an der Spitze der Abteilung steht.

Erfreulicher ist dagegen ist die Entwicklung bei der Tennissparte. Wilhelm Lülfs, der dieser seit der Gründung über 30 Jahre vorstand und nun den ‚Staffelstab' an Lorenz Baden weitergab, freute sich über die Bildung einer 'Nachwuchs’-Gruppe, die, überwiegend bestehend aus Fußballern ‚Ü30', ab Sommer 2018 ihren kontinuierlichen Spielbetrieb aufgenommen hat. Zu Badens Stellvertreter hatten die Tennisaktiven kürzlich Christian Freytag gewählt. Im Aufwärtstrend befindet sich auch das von Katrin Langner betreute Thema ‚Gymnastik, Freizeitsport und Kinderturnen’. Speziell bei den Kids ist die Entwicklung positiv, so dass nunmehr zwei Gruppen sich freitags nachmittags in der Neuenkirchener Sporthalle tummeln. Ausgebucht ist weiterhin das ‚Psychomotorische Turnen’ der

 

Kleinkinder. Mit den Mitarbeiterinnen des Teweler Kindergartens wurde ‚vor Ort’ das Mini-Sportabzeichen durchgeführt.In der ‚Montagsgruppe’ der Frauen gab es einen Übungsleiterinnen-Wechsel. Nach über 17 Jahren wurde kürzlich Renate Gildenstern verabschiedet, Langner selbst und Heike von Elling, die ebenfalls die Übungsleiterlizenz besitzt, kümmern sich um die älteste Turngruppe des Vereins, Die zweite Vorsitzende ist auch für das Kursangebot des Vereins, das auch Nicht-Mitgliedern offensteht, zuständig. Alle Aktionen, Fit in den Frühling, Fit in den Herbst oder auch Yoga und Feldenkrais stoßen auch dank kompetenter Übungsleiterinnen auf gute Resonanz. Pilates wird erfolgreich in Kooperation mit dem TSV Neuenkirchen angeboten. Dessen Vorsitzende Andrea Heuss-Stegen war anwesend und bedankte sich besonders bei Heike von Elling für die gute Zusammenarbeit und verwies in diesem Zusammenhang auf die von beiden Vereinen organisierte Mini-Olympiade, an der mehr als 70 Kinder ihren ‚Sport & Spaß' hatten.

Nicht ganz so viel los war bei Volleyballern. Immerhin konnten sie aufgrund des super Sommers ihre Beachanlage am Teweler Sportplatz ausgiebig nutzen, tauschten dabei Netz und Netzpfosten aus, um gut vorbereitet das traditionelle Beachturnier auf der Insel Borkum anzugehen. Positiv, so Thorsten Möhlmann, der eigentlich als Vertreter des Bürgermeisters bei der Versammlung war, und gleich mal Spartenleiter Fabian Dettmer vertrat, dass zur laufenden Saison wieder ein Mixed-Team zu den Punktspielen gemeldet werden konnte.

Die Tischtennisherren wurden wiederum Meister der 2.Kreisklasse, können aber - bedingt durch Spielermangel - nicht in die nächste Klasse aufsteigen, da dort sechs statt vier Spieler gefordert sind. Spartenleiter Fabian Dettmer berichtete weiter, dass die Frauen jetzt in die Herrenligen integriert wurden und dort in der 4.Kreisklasse agieren, im Kreispokal immerhin bis ins Halbfinale vorstießen.

Obwohl der etatmäßige Trainer den Karate-Sportlern nicht immer zur Verfügung stand, gab es eine erfreuliche Entwicklung. Ein feste Gruppe hat sich etabliert. Die als Übungsleiter einspringenden Abteilungsleiter Olf Krahnstöver und dessen Vertreter Lennart Delventhal, der auch bei der Versammlung berichtete, konnten aufgrund guter Vorbereitung zahlreiche Gürtel-Prüfungen im Kinder- und Jugendbereich abnehmen. Die Erwachsenen profitieren weiterhin von der Zusammenarbeit mit dem TVV Neu Wulmstorf, holten sich bei den dortigen hochkarätigen Trainer wichtige Tipps und absolvierten ihre Prüfungen.

Die Mitgliederbewegung war trotz des reichhaltigen Angebots leicht rückläufig. Auch bedingt durch Karteibereinigung gehörten dem SCT zum 31.12.2018 465 Mitglieder an. Schatzmeister Hartmut Gieschen analysierte, dass bei den Mitgliedern der Altersbereich zwischen 19 und 30 am stärksten vertreten ist und dass immerhin 175 Frauen und Männer dem Verein mehr als 20 Jahre die Treue halten.

Einige davon wurden anlässlich der Versammlung auch belohnt: Kaffeetasse und Bronzene Ehrennadel für 10-jährige Mitgliedschaft erhielten: Mathis Audehm, Ralf Bartels, Yvonne Eifler, Madleen Freißmann, Anette Jobmann, Maxime Labrenz, Rolf Rethmeyer, Renate Zumhofe, Michael von Elling, Mika Rosebrock, Simon Knust.

Silber für 25 Jahre: Kerstin Witte, Andreas Witte, Ursula Meyer, Fabian Helmke, Juliane Röhrs, Steffen Bosselmann. Für besondere Verdienste erhielt Raphael Brüggemann diese Auszeichnung.

Gold für 50 Jahre: Dierk Schwager

Die Wahlen erbrachten neben dem bereits Erwähnten, dass Nicole Röhrs als neue Schriftführerin im Vorstand vertreten ist. Sie löst Doris Floerke ab, die weiterhin für besondere Aufgaben zur Verfügung steht. Sozialwartin Nicola Ackermann, Jugendleiterin Claudia Carstens sowie Herren-Fußballspartenleiter Michael Tödter wurden einstimmig wiedergewählt, beziehungsweise bestätigt. Zweiter Kassenwart neben Henning Schlumbohm ist jetzt Ralf Bartels.

Eine spezielle Gruppe, das Aufräumteam nach den Faschingsfeten, wurde für teilweise über zwei Jahrzehnte dauerndes Engagement ausgezeichnet. Davon waren Friedrich Conrad, Willy Kappenberg, Wolfgang Freudenthal, Manfred Freudenthal, Karsten Bähnke, Wilhelm Meinke und Klaus Frese, der im übrigen als Platzwart beim SCT tätig ist, anwesend. Sie erhielten vom 1.Vorsitzenden Bernd Möhlmann die Einladung zu einem gemeinsamen Essen im Teweler Landhaus.

Ortsbürgermeister Herbert Zimmermann würdigte ebenfalls die vielflätigen Leistungen des Vereins. Nicht nur bei der ‚Täweler Wiehnacht’, sondern auch bei der Gestaltung des Parkplatzes vor dem Kindergarten in Tewel hätten sich Mitglieder ehrenamtlich eingebracht. Mit Blick auf den anwesenden stellvertretenden Bürgermeister Thorsten Möhlmann erneuerte Tewels ‚OB’ die Forderung, eine besonders für die Sicherheit von Kindern und Jugendlichen notwendige Beleuchtung des Radwegs vom Dorf zur außerhalb gelegenen Sport- und Schützenanlage gewährleisten zu können.

Vielleicht ist ja das 100-jährige Vereinsjubiläum der richtige Anlass, diesen einzuweihen, möchte man meinen.

Foto: (v.l.) Nicole Röhrs, neue Schriftführerin, die Geehrten Ralf Bartels, Yvonne Eifler, Raphael Brüggemann, Kerstin Witte, Madleen Freißmann, Mathis Audehm, dazu der wiedergewählte 1.Vorsitzende Bernd Möhlmann.