News Details

01.03.2018 13:03 Alter: 1 Jahre

Jahreshauptversammlung des SCT: Flutlicht-Umrüstung beschlossen / langjährige Mitglieder geehrt

Rubrik: Allgemein, Termine und Events

Eine kleine Leuchte am Rednerpult konnte als erster Hinweis verstanden werden: Der SC Tewel rüstet auf LED um. Der 1.Vorsitzende Bernd Möhlmann konnte das einstimmige Votum der gut 50 anwesenden Mitglieder zum Beschluss, eine der beiden bestehenden Flutlichtanlage auf die moderne Lichttechnik umzurüsten, entgegennehmen. Leistungsprobleme mit der bisherigen, knapp 30 Jahre alten Anlage führten vor einiger Zeit zu einem Brand in der Schaltanlage, so dass der Verein sich gezwungen sag, sich nach Alternativen umzusehen, denn ein stärkerer Hausanschluss war ‚vor Ort’ nicht zu realisieren. Auf 36000 Euro belaufen sich die Kosten der Umrüstung mit modernen Leuchtmitteln und die Sanierung der Zuleitungen. Die bestehenden sechs Masten sollen dabei weiter genutzt werden. Keine leichte Entscheidung für den Verein, auf den Verein kommen dabei immerhin Kosten von zirka 12000 Euro zu, die dieser mittels Rücklagen und Eigenleistungen bewältigen will. Die zukünftige Stromersparnis von etwa 40 Prozent und die Zusage für Zuschüsse auf den verbleibenden Zweidrittel-Anteil durch die Gemeinde Neuenkirchen, dem Landessportbund Niedersachsen und aus einem Innovationsförderprogramm des Bundes und der EU, überzeugten letztlich die Mitglieder. Skepsis hinsichtlich der Leistungsfähigkeit einer LED-Anlage hat der Vorstand bereits im Herbst 2017 bei der Besichtigung der Spielplätze des Hamburger Hockeyclubs Klipper ad acta gelegt.

Die anwesenden Gäste, wie Heidekreis-Sportbundchef Joachim Homann, begrüßten die Entscheidung der Mitglieder.

Ein weiterer herausragender der Versammlung waren Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft. Ein halbes Jahrhundert gehört Wolfgang Freudenthal dem SCT an, er erhielt die goldene Ehrennadel. Auf zehn weitere Jahre gilt dies für Gerhard Palfner, und für stattliche 65 Jahre Vereinstreue steht Hermann Becker.

Im übrigen wurde der Vereins bei seiner Jahreszusammenkunft seinem Motto gerecht: Viel ‚Sport’, in Form von Berichten über das Abteilungsgeschehen, aber auch reichlich ‚Spaß’ bezüglich der Vortragsform, aber auch hinsichtlich der durchgeführten Veranstaltungen bekamen die 55 Anwesenden im Clubheim des SCT geboten. Insgesamt hielt sich die Mitgliederzahl im SCT in etwa konstant gegenüber dem Vorjahr. Exakt 484 waren es zum 31.12.2017.

Vorsitzender Möhlmann streifte in seinem Jahresbericht noch einmal die Ereignisse des abgelaufenen Jahres. Die vom Förderverein durchgeführten Faschingsfeten für Kinder und Erwachsene sowie der ausverkaufte Auftritt des Comedian-Duos Dietmar Wischmeyer und Oliver Kalkofe, deckten den Bereich Spaß, für Tradition und Brauchtumspflege standen das Osterfeuer, das durchgeführte Skat- und Knobelturnier sowie der Baumverkauf anlässlich der ‚Täweler Wiehnacht’. Mit einem gut angenommenen „Räuberlager“ leistete der SCT zusammen mit dem Schützenverein einen Beitrag zur Ferienpassaktion der Gemeinde Neuenkirchen, für die er in 2017 – ebenfalls mit dem Schützenverein - die Sportlerehrung ausrichtete.

Den Reigen der sportlichen Resümees eröffnete Lennart Delventhal für den Bereich Karate, der einer erfolgreichen Integration einiger Kinder und Jugendliche in das mit den Erwachsenen gemeinsam durchgeführte Training berichtete. Hierfür stand in 2017 die Abnahme der Kinder-Geschicklichkeitsprüfung des „kleinen Samurai“. Die Kooperation mit dem TVV Neu Wulmstorf hat weiter bestand, der dortige Abteilungsleiter und ehemalige Trainer der SCT-Karateka, Axel Domnick, ist mittlerweile zum Träger des 7.Dans, einem nur selten vergebenen Leistungsgrad.

Für den Herrenfußball bilanzierte Spartenleiter einen weiteren Aufwärtstrend in der 1.Mannschaft, die mit dem Trainergespann Christoph Cordes und Torben Marschalk als Tabellenführer der 3.Kreisklasse.in die Winterpause ging. Mangel an einsatzfähigen Spieler, wie bei den Altherren in der Spielgemeinschaft mit der SV Veersetal, herrscht nicht. Die Ü32 kompensiert manche Ausfälle mit Altligaakteuren und der Gemeinschaftspflege auf der Mannschaftsfahrt, die diesmal nach Flensburg führte.

Frauen- und Mädchenfußball-Chef Raphael Brüggemann konnte die fast komplett anwesende Frauenelf als „Weihnachtsmeister“ der Kreisliga vorstellen. Der kleine Kader wird gelegentlich durch die Spielerinnen der A-Juniorinnen, die nach langer Durststrecke kurz vor der Winterpause wieder mal erfolgreich waren, aufgestockt. Brüggemann kündigte eine Veränderung in der Spartenleitung an. Neben ihm wird zukünftig Saskia Rosebrock, die für Daniela Korreng nachrückt, Verantwortung

Für den Juniorenfußball berichte Claudia Carstens von erfreulichen Entwicklungen innerhalb der in Spielgemeinschaft mit dem TSV Neuenkirchen betreuten Teams. So wurde die aktuelle U10 im Sommer Pokal-Vizemeister und erreichte in der Halle die Meisterschaftsendrunde. Die U13 erreichte in der Halle ebenfalls einige Topplatzierungen. Ganz wichtig erschien ihr, dass das traditionelle Jugendturnier, wenn auch in kleinerer Form, nach zweimaligem Ausfall im kommenden Sommer wieder stattfinden soll. Als Termin wurde das Wochenende 30.6/1.7. ins Auge gefasst.

Für die Volleyballer reicht es, nach Aussage von Spartenleiter Fabian Dettmer durch studienbedingten Personalmangel aktuell zu keiner Pflichtspielmannschaft. Er äußerte jedoch berechtigte Hoffnung, in der kommenden Saison wieder an den Start gehen zu können und dokumentierte dies am Versammlungsabend mit der Abgabe von zwei Neuaufnahmen. Bruder Tobias Dettmer konnte von der Tabellenführung der Herren in der 2.Kreisklasse berichten. Da in der nächsten Spielklasse allerdings mit sechs Spieler anzutreten sei, könne das Team den Aufstieg personell wohl nicht realisieren. Die Damen hätten ebenfalls mit Personalproblemen zu kämpfen, zierten im Moment das Tabellenende der Bezirksklasse, erreichten aber im Kreispokal immerhin das Endspiel. Wilhelm Lülfs stellte für die Tennissparte deren 30-jähriges Bestehen heraus. Die Damengruppe sei momentan sportlich aktiver, die Herren würden sich bei anderen Anlässen , wie der Instandhaltung der Plätze, hervortun.

Den Lagebericht in der großen Freizeitsport- und Gymnastikabteilung lieferte die 2. Vorsitzende Heike von Elling kommissarisch. Nach wie vor erfreuen sich alle Gruppe guter Resonanz, für manche Kursangebote gebe es gar Wartelisten. Besonders positiv strich sie die Verlängerung des Qualitätssiegel „Pluspunkt Gesundheit“ für die Gruppe Rückenfit 40+ heraus, deren Übungsleiterin Katrin Langner auch zur neuen Spartenleiterin gewählt wurde.

Im übrigen hatte die Versammlung diesmal nur wenige Positionen zu wählen beziehungsweise zu bestätigen, die dazu allesamt einstimmig ausfielen: Raphael Brüggemann und Saskia Rosebrock leiten jetzt die Abteilung Frauen- und Mädchenfußball, Katrin Langner, wie schon erwähnt, den Bereich Freizeitsport und Gymnastik, die Dettmer-Brüder Fabian und Tobias zeichnen weitere zwei Jahre für Volleyball, respektive Tischtennis verantwortlich. Pressewart bleibt Hans-Peter Gutzeit, ebenso wie Schatzmeister Hartmut Gieschen, dem die Kassenprüferin Malin Baden ‚akkurate Kassenführung’ bescheinigte. Baden bleibt ein weiteres Jahr auf dieser Position. Für Werner Möhlmann rückt Henning Schlumbohm als zweiter Controller nach.

Schatzmeister Gieschen erläuterte anhand ausführlicher Zahlen und Grafiken die Kassenlage des Vereins, die in 2017 bei einem Gesamtumsatz von 46000 Euro einen Gewinn von zirka 1500 Euro auswies. Aufgrund der Rücklagen, die der Verein insbesondere durch die Erlöse des Fördervereins, bilden konnte, gab auch er sein Ok. für die Umrüstung der Lichtanlage.

Neben den eingangs beschriebenen großen Ehrungen erreichten diese Mitglieder ebenfalls die Ehrungszeiten: Bronze für 10 Jahre Mitgliedschaft: Christa Henniger, Daniela von Fintel, Katrin Vespermann,

Margarethe Meyer, Bärbel Steinfurth, Jasper Nix, Wesley Weitz, Nils Baden, Thilo Kämmer, Tonio Frese, Jenna Frese, Carsten Peter, Thorsten von Fintel, Tobias Möller

 

Silber für 25 Jahre: Edda Rosenfeld, Gisela Bautsch, Cordula Möhrmann, Arnd Meyer.

 

„Viele Aktivitäten deuten auf einen funktionierenden Verein“, lobte Joachim Homann, Vorsitzender des Sportbundes Heidekreis und nach längerer Abstinenz mal wieder beim SCT, Vereinsgeschehen. Die in einigen Berichten angesprochenen Kooperationen mit anderen Klubs, zum Beispiel bei der Koordination von Hallenzeiten oder beim Zusammenlegen von Übungsgruppen, sei zukünftig verstärkt geboten. „Viel Spaß bei der Vorbereitung des großen Jubiläums 2020“, rief er den Anwesenden abschließend zu; schließlich feiert der SCT dann sein 100-jähriges Bestehen. Thorsten Möhlmann, stellvertretender Bürgermeister , bekräftigte „in seinem Heimatverein“ noch die Zusage der Gemeinde für den Zuschuss zur Licht-Umrüstung. Ortsbürgermeister Herbert Zimmermann riet den SCT-Verantwortlichen, die gute Resonanz bei den Veranstaltungen verstärkt für Mitgliederwerbung zu nutzen. Er deutet zudem an, dass sich der Ortsrat mit dem Thema Beleuchtung des Rad- und Fußweges zu den Sportanlagen beschäftige, um auch in der dunklen Jahreszeit eine sichere Erreichbarkeit zu gewährleisten. Andrea Heuss-Stegen vom Nachbarverein TSV Neuenkirchen zeigte sich „sehr erfreut“, erstmalig eine Einladung zur Jahreshauptversammlung des SCT erhalten zu haben, wertete dies als gutes Zeichen für weiteres Zusammenarbeiten, wie es derzeit beim Pilates-Kursangebot praktiziert wird, und sprach zugleich eine Gegeneinladung zur Mitgliederversammlung an den SCT-Vorstand aus.

1.Vorsitzender Bernd Möhlmann nahm diese dankend an und schloss die Versammlung mit dem Hinweis auf das in vier Wochen am 31.März anstehende und vom SCT ausgerichtete Osterfeuer.

 

 

Foto: Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften auf der Jahreshauptversammlung des SC Tewel: (von links) Hermann Becker (65 Jahre), Tonio Frese (10 Jahre), Manfred Freudenthal (50 Jahre), Wesley Weitz (10 Jahre), Gerhard Palfner (60 Jahre), Cordula Möhrmann (25 Jahre), Daniela von Fintel (10 Jahre), daneben Joachim Homann, 1.Vorsitzender des Heidekreis-Sportbundes und Bernd Möhlmann, SCT-Vorsitzender.