News Details

31.08.2021 20:51 Alter: 49 Tage

Frauenfußball: Fehlstart beim VfL Lüneburg

Rubrik: Frauenfussball

© AG: Die Tewelerinnen stehen in den nächsten Wochen vor der Aufgabe an ihrer Ordnung und Zuordnung zu arbeiten.

(CE) Nach drei Testspielen starteten die Frauenfußballerinnen des SCT am vergangenen Sonntag beim VfL Lüneburg in die aktuelle Saison. Schon nach wenigen Minuten zeigte sich jedoch, dass sie ihrem Gegner in vielen Belangen unterlegen waren. So lagen die Teweler Gäste bereits zur Pause mit 7:0 zurück. Im zweiten Durchgang fingen sich die Tewelerinnen zwar etwas, blieben beim Endstand von 9:0 aber deutlich hinter ihren Möglichkeiten.

Fast vom Anstoß an geriet der SCT in Lüneburg ins Hintertreffen. Denn die Gastgeberinnen setzten ihre Gegnerinnen von Beginn unter Druck und gingen bereits in der ersten Minute in Führung. Auch in der Folge gelang es den Tewelerinnen nur schwerlich eine Zuordnung zu finden und das eigene Spiel strukturiert auszubauen. Die Lüneburgerinnen hingegen drückten dem Spiel zunehmend ihren Stempel auf, erhöhten zunächst auf 2:0 (16.) und dann innerhalb weniger Minuten sogar auf ein überdeutliches 5:0 (21.,22.,25.). Den Tewelerinnen blieb in dieser Phase nur auf die Angriffe der Gastgeberinnen zu reagieren. Ein eigener Spielaufbau mit Entlastungsangriffen wurde vom VfL schon in den Anfängen unterbunden. Stattdessen fielen bis zur Pause zwei weitere Treffer zum mittlerweile bitteren 7:0-Halbzeitstand (36.,39.).

Der Auftakt des zweiten Durchgangs ließ dann zunächst böses ahnen. Wiederum vom Anstoß weg kassierten die Tewelerinnen durch eine Unachtsamkeit der Teweler Hintermannschaft das 8:0 (46.). Anschließend gelang es dem SCT jedoch, sich etwas zu fangen. Zudem nahmen die Lüneburgerinnen etwas Tempo aus der Partie und so eröffneten sich immer mal wieder Räume, die die Tewelerinnen nun ihrerseits für Angriffsversuche nutzen konnten. Allerdings fehlte es hier an Genauigkeit sowie zwingender Durchschlagskraft. Folgerichtig gebührte der Schlusspunkt der Begegnung erneut dem VfL, der durch ein weiteres Tor fünf Minuten vor Spielende den 9:0-Endstand markierte.

In dieser Partie offenbarten sich einige Baustellen des Teweler Teams. Auch wenn es immerhin in der zweite Hälfte einige gute Ansätze in der Spielanlage zu beobachten gab, fehlte es im Teweler Spiel insbesondere an Genauigkeit und einer klarer Struktur. An beiden Aspekten gilt es unter der Woche zu arbeiten, um sich am kommenden Sonntag beim SV Dornbusch teurer verkaufen zu können.

Spielfilm:

Tore:1:0 Larissa Wozny (1.), 2:0/3:0 Ina Fribus (16.,21.), 4:0/5:0 Isabell Cassandra Schneider (22., 25.), 6:0 Anna-Lena Müller (36.), 7:0 Isabell Cassandra Schneider (39.), 8:0 Ina Fribus (46.), Anna-Lena Müller (85.).

Aufstellung: Yana Meyn, Kerstin Witte, Christina Eifler, Anna-Lena Rogge, Mary-Ann Witschel, Madleen Freißmann, Yvonne Eifler, Alina Waidhas, Juna Anhalt, Hanna Weidemann, Annabell Klijn, Ersatzbank: Lara Oelfke, Joelle Reyels, Franziska Meyn, Vivienne Hilbert, Malin Baden.