News Details

07.11.2021 19:54 Alter: 28 Tage

Frauenfußball: Tewelerinnen bleiben weiterhin sieglos

Rubrik: Frauenfussball

SV Hodenhagen - SC Tewel 11:2 (5:0)

©AG: Hanna Weidemann sorgte mit ihrem Treffer direkt nach der Pause für einen kurzen Hoffnungsschimmer für ihren SCT.

(CE) Die Serie der hohen Niederlagen reißt für die Tewelerinnen auch beim SV Hodenhagen nicht ab. Dabei fanden die Gäste gegen die langen Flanken und die schnelle Stürmerin der Hodenhagenerinnen kein Gegenmittel und unterlagen am Ende deutlich mit 11:2.

Diese Begegnung zwischen den beiden Teams, die sich aus früheren Begegnungen nur allzu gut kennen, begann ohne große Abtastphase. Auf beiden Seiten wurde versucht, über wenige Stationen möglichst schnell vor das gegnerische Tor zu kommen. Die größere Zielgenauigkeit und Durchschlagskraft in ihren Angriffen bewies dabei bald der SV. Nach einem Abschluss über das Tewler Tor konnten die Gastgeberinnen nach zehn Minuten ihren 1:0-Führungstreffer bejubeln. SCT-Keeperin, Malin Baden, bewahrte direkt im Anschluss ihr noch unter Schock stehend stehendes Team vor dem schnellen zweiten Gegentor: Sie lenkte den Torschuss der frei auf sie zulaufenden SV-Stürmerin am Tor vorbei. Immer wieder versuchten auf der Gegenseite auch die Tewelerinnen das eigene Spiel aufzubauen und die Gegnerinnen auf diese Weise zu beschäftigen. Doch eigene Ungenauigkeiten und technische Fehler einerseits und das schnelle Umschaltspiel der Hodenhagenerinnen andererseits stellten den SCT vor große Probleme. So konnte nach etwas mehr als zwanzig Minuten ein weiterer schneller SV-Vorstoß nur auf Kosten eines Elfmeters gestoppt werden. Die erfolgreiche Ausführung brachten die Hodenhagenerin dann jedoch mit 2:0 (22.) in Führung. Die Tewelerinnen verlagerten ihr Spiel nun ebenfalls zumeist auf lange, das Mittelfeld überspielende Flanken, um ihre Offensivspielerinnen Richtung SV-Tor zu schicken. Doch während sich auf Teweler Seite wie schon in den den vergangenen Spielen die Abschlussschwäche fortsetzte - dem Torerfolg am nächsten kam Yvonne Eifler mit einem Lattentreffer - krönten die Gastgeberinnen beinahe jeden Vorstoß mit einem weiteren Treffer. Mit einem deutlichen Ergebnis von 5:0 (33., 38., 39.) ging es somit in die Kabinen.

In der Halbzeit stellten die Tewelerinnen dann mit dem Ziel, den Offensivdruck weiter zu erhöhen, etwas um. Dieser Mut zeigte kurzfristig Wirkung, denn tatsächlich standen sie in der Mitte nun kompakter, erkämpften sich dort den Ball, sodass Yvonne der in die Spitze startende Hanna Weidemann den Ball auflegte und diese auf 5:1 (47.) verkürzte. Doch diese Freude währte nicht lange, da der SV ihre schnelle Stürmerin weiterhin mustergültig in Szene setze - 6:1. Immer wieder gelang es den Gastgeberinnen danach die SCT-Defensive durch tiefe Pässe auszuhebeln und auf diese Weise und einen weiteren Elfmeter erzielten die Hodenhagenerinnen in der zweiten Hälfte weitere fünf Tore (50., 57., 77., 79., 84.). Zwar gelang es nun auch den Tewelerinnen zwischenzeitlich die SV-Defensive durch konsequenteres Nachsetzen und genaueres Passspiel in Bedrängnis zu bringen, allerdings blieben die SCT-Abschlüsse weiterhin zu harmlos. Einzig ein erfolgreicher 25-Meter-Abschluss zum zwischenzeitlichen 10:2 (83.) aus der zweiten Reihe von Christina Eifler ließ den SCT noch einmal aufjubeln. Am deutlichen 11:2-Endstand änderte dieser Treffer jedoch nicht mehr viel.

Somit reiht sich auch diese Begegnung in die bisherige Serie bitterer und allzu hoher Niederlagen ein. Durch die Abmeldung des SV Dornbusch ist zwar ein Abstieg aus der Bezirksliga schon jetzt ausgeschlossen, allerdings halbiert der damit verbundene Punktabzug zugleich das Teweler Konto und trägt keinesfalls zu einer besseren Stimmung bei. In dieser Situation zeigt sich jedoch vor allem in der guten Trainingsbeteiligung das intakte Teamgefüge und der weiter vorherschende Sportsgeist der Tewelerinnen. Es scheint weiterhin Fleiß, Geduld und ein gemeinsamer langer Atem notwendig zu sein, um sich aus diesem Loch herauszuspielen.

Nächste Gelegenheit zur Besserung bietet sich am kommenden Samstag, 17 Uhr auf heimischem Platz gegen den Buchholzer FC.

Spielfilm:

Tore: 1:0/2:0/3:0/4:0/5:0 Jasmin Grabowski (11., 22., 31., 37., 40.), 5:1 Hanna Weidemann (46.), 6:1 Laura Menzel (48.), 7:1/8:1 Jasmin Grabowksi (50., 54.), 9:1 Laura Menzel (75.), 10:1 Jasmin Grabowski (80.), 10:2 Christina Eifler (83.), 11:2 Lara Oelfke (ET).

Aufstellung: Malin Baden, Christina Eifler, Anna-Lena Rogge, Lara Oelfke, Mary-Ann Witschel, Kerstin Witte, Hanna Weidemann, Juna Anhalt, Annabell Klijn, Saskia Rosebrock, Yvonne Eifler; eingewechselt: Madleen Freißmann, Alina Waidhas.