News Details

17.11.2021 21:21 Alter: 18 Tage

Frauenfussball: Trotz besserer Leistung weiterhin keine Punkte für den SCT

Rubrik: Frauenfussball

SC Tewel - Buchholzer FC 2:6 (0:3)

©AG: Tewels Deffensive (hier: Hanna, Anna-Lena und Christina) stand insgesamt besser, konnte dem Buchholzer Druck aber letztlich nicht standhalten.

(CE) Obwohl die Tewelerinnen am vergangenen Wochenende ihre taktische Ausrichtung deutlich änderten, gingen sie auch in dieser Partie gegen den Buchholzer FC punktlos vom Platz. Insgesamt machte der SCT es ihren Gegenerinnen vor heimischem Publikum deutlich schwerer und kam zwischenzeitlich sogar auf ein knappes 2:3 heran. Doch am Ende setzten sich die Gäste klar mit 2:6 (0:3) durch.

Die Abwehr stärken und die Räume in der Mitte schließen. Das war in dieser Begegnung für den SCT, der zuletzt mehrfach zweistellige Niederlagen hinnehmen musste, die Vorgabe. Diese Taktik schien zunächst aufzugehen, auch wenn die Buchholzerinnen sofort ihren Torreigen aus dem Hinspiel fortzusetzen versuchten. SCT-Torhüterin war allerdings nach zehn Minuten auf dem Posten, ging im 1gegen1 mit der BFC-Stürmerin als Siegerin hervor und hielt ihr Team so im Spiel. Auch ihre Mitspielerinnen zeigten sich aufmerksamer und zweikampfstärker als in den vorherigen Spielen. Doch die favorisierten Buchholzerinnen gaben ihrerseits nicht nach und erzwangen schließlich die Führung: Mit einem geschickten Lupfer von der Strafraumgrenze trafen sie zum 0:1 (23.), um nach einer knappen halben Stunde die Führung durch einen Strafstoß auf 0:2 (29.) auszubauen. In dieser Phase lieferten sich beide Mannschaften einen Schlagabtausch. Die direkte Antwort auf den zweiten Gegentreffer lieferte Tewels Aline Riwe, die mit ihrem Schlänzer das rechte obere Eck nur knapp verpasste. Auf Teweler Seite rettete dann gleich doppelt das Aluminiumgehäuse vor weiteren Gegentoren. Eine weitere Gelegenheit zum Teweler Anschluss erarbeitete sich Juna Anhalt, die einem scharfen Pass in die Gasse nur knapp der aus dem Tor eilenden BFC-Keeperin überlassen musste. Effektiver nutzten die Buchholzerinnen ihre letzte Gelegenheit vor der Pause, sodass es mit 0:3 (38.) in die Kabinen ging.

Nach Wiederanpfiff sorgten dann die Tewelerinnen für die ersten Highlights der zweiten Hälfte: Sie erkämpften sich einen Freistoß in zentraler Position am Buchholzer Strafraum. Aus 18 Metern überwand Christina Eifler die gegnerische Mauer und setzte ihren Schuss an die Latte. Der SCT setzte seinen Gegner nun früh unter Druck und lief die Ballführenden bereits früh an. Dieser Mut zahlte sich schnell aus, als sich Yvonne Eifler tief in der Buchholzer Hälfte einen Ball erlaufen, die Torhüterin aussteigen lassen und zum 1:3 (48.) einschieben konnte. Auf der Gegenseite war es erneut Malin, die ihrem Team in einem direkten Zweikampf mit einer Angreiferin den Rücken stärken konnte. Nach den deutlichen Niederlagen und vielen Gegentoren der vergangenen Wochen schöpften die Tewelerinnen nun Hoffnung und machten die Buchholzerinnen spürbar nervös. Mit einer sehenswerten Kombination und einem Rückpass von der Grundlinie durch Aline auf Yvonne gelang es dem SCT sogar den 2:3-Anschluss (52.) zu erzielen. Obwohl die Buchholzerinnen wenig später wieder mit 2:4 (56.) davonzogen, verdeutlichte die gelbe Karte gegen den aufgebrachten BFC-Trainer, dass die Tewelerinnen sich den Respekt ihres Gegners offenbar zurückerspielt hatten. In der letzten halben Stunde wiederholte sich dann aber das Geschehen aus der ersten Halbzeit. Zwar gelang es dem SCT weiterhin eigene Torgelegenheiten herauszuspielen, die Abschlüsse blieben jedoch zu ungenau. Währenddessen nutzte der BFC freie Räume und erhöhte bis zum Abpfiff auf den 2:6-Endstand (63., 74.).

Auch ohne Punktgewinn können die Tewelerinnen aus dieser Partie neue Kraft und Motivation in die letzten Begegnungen dieses Jahres mitnehmen. Zwar konnten natürlich noch nicht alle Trainingsfelder ausgeräumt werden, allerdings stärkt die Erkenntnis auch nach 0:3-Rückstand als Team so zurückkommen und den Gegner in echte Bedrängnis bringen zu können das Selbstvertrauen der Tewelerinnen. Am kommenden Samstag kommen aufgrund eines Heimspielrechtwechsels dann zum zweiten Mal die Jeddingerinnen nach Tewel.

Spielfilm:

Tore: 1:0 Nataly Barlage (23.), 2:0 Celina Fuß (29.), 3:0 Nora Grimm (39.), 3:1/3:2 Yvonne Eifler (50., 54.), 4:2 Nataly Barlage (58.), 5:2 Cara Schmidt (66., 76.).

Aufstellung: Malin Baden, Christina Eifler, Saskia Rosebrock, Lara Oelfke, Anna-Lena Rogge, Hanna Weidemann, Kerstin Witte, Yvonne Eifler, Juna Anhalt, Mary-Ann Witschel, Annabell Klijn; Einwechselspielerinnen: Aline Riwe, Alina Waidhas, Yana Meyn.