News Details

03.10.2021 22:07 Alter: 16 Tage

Frauenfußball: SCT verliert knapp mit 1:2 (0:0) im Derby gegen den MTV Soltau

Rubrik: Frauenfussball

©AG: Mit ihrem fulminanten Volleytor sorgte Christina Eifler für den zwischenzeitlichen Ausgleich.

(CE) Ein ausgeglichenes und äußerst knappes Derby mit spannender Schlussphase lieferten sich am Samstagnachmittag die Tewelerinnen mit dem MTV Soltau. Nach einer ersten Hälfte, in der es der SCT verpasste, seine leichten Feldvorteile in Tore umzusetzen, agierten die Soltauerinnen in Durchgang zwei glücklicher und holte so am Ende mit ihrem knappen 1:2-Sieg die drei Punkte.

Nachdem die Gastgeberinnen aus Tewel gut in die Partie gestartet waren, erspielte sich der MTV nach zwölf Minuten die erste gute Chance, die jedoch noch nicht zur Führung führte. Es entwickelte sich eine abwechslungsreiche Begegnung, die beide Teams mitgestalteten. Dabei kombinierten sich die Tewelerinnen immer wieder vor das Soltauer Tor. In einer sehenswerten Ballstaffette passte der SCT den Ball ausgehend von Annabell Klijn über Alina Waidhas auf Marry-Ann Witschel, die den Kasten nur knapp verfehlte. Auch eine Hereingabe von Juliane Röhrs auf Annabell verpasste diese nur haarscharf, sodass auch diese Aktion nicht die Führung brachte. Ebenso glücklos war Juliane dann in der letzten Spielminute der ersten Halbzeit, als sie nach einem von Christina Eifler getretenen Seitenwechsel von der linken auf die rechte Seite ihren Abschluss abermals am MTV-Tor vorbeisetzte. Am Ende versäumten die Tewelerinnen es somit sich für ihren engagierten Auftritt mit Treffern selbst zu belohnen.

Nach der Pause setzten beide Teams dieses interessante Derby beinahe nahtlos fort. Hanna Weidemann ließ sieben Minuten nach Wiederanpfiff die zahlreichen Zuschauer*innen beinahe das erste Tor des Spiels bejubeln. Doch die MTV-Torhüterin parierte ihren Abschluss und hatte dann Glück, dass Annabell zu spät reagierte und nicht mehr zum Nachschuss kam. Die Soltauerinnen nutzten auf der Gegenseite ihre Chancen dann kaltschnäuziger: Von einem Abstimmungsfehler zwischen SCT-Interims-Torhüterin, Malin Baden, und Abwehrspielerin Anna-Lena Rogge profitierte eine reaktionsschnelle MTV-Stürmerin, erkämpfte sich den Ball und schob zur Führung für die Gäste ein - 0:1 (58.). Anders als noch in den letzten Partien, in denen ein Gegentor allzu oft ein Aufstecken der Tewelerinnen zur Folge hatte, stemmten sich die Gastgeberinnen nun allerdings gegen die drohende Niederlage. Die beste Chance zum Ausgleich entstand dabei nach einer Flanke von der rechten Seite durch Hanna. Allein die Latte trennte Bella von ihrem vierten Saisontor und dem Ausgleich. Doch auch die Soltauerinnen ruhten sich keineswegs auf ihrer Führung auf, sondern setzten ihre Kontrahentinnen mit eigenen Offensivaktionen unter Druck. Nicht zuletzt Malin verhinderte mit ihrem Einsatz weitere Tore des MTV. Den bis dahin glücklosen Tewelerinnen musste schließlich ein ruhender Ball auf die Sprünge helfen. Alina Waidhas trat einen Freistoß von der linken Seite nahe der Grundlinie. Ihre butterweiche Flanke auf den zweiten Pfosten fand mit SCT-Captain Christina eine risikobereite Abnehmerin: Mit ihrer Volley-Abnahme ließ der aufgerückte Libero der gegnerischen Torhüterin keine Chance und markierte so den 1:1-Ausgleich (80.). In dieser packenden Schlussphase bewiesen die Soltauerinnen allerding einmal mehr ihre starke Abschlussbilanz. Erneut nutzten sie einen guten Pass in die Schnittstelle der SCT-Defensive, um ihre Stürmerin allein Richtung Teweler Tor zu schicken und den Ausgleich zu egalisieren - 1:2 (86.). Obwohl der SCT nun alles nach vorne warf, um doch noch einen Punkt zu retten, konnten sie keine weiteren Treffer setzen. Somit endete dieses Derby schließlich denkbar knapp mit 1:2.

Obwohl ausgerechnet im Derby eine weitere Niederlage verbucht werden musste, zeigten die Tewelerinnen, dass sie trotz des Fehlens einiger wichtiger Spielerinnen durch eine geschlossene Mannschaftsleistung mit ihren Ligakontrahentinnen mithalten können. Von dem in Tewel stets gelebten Teamgeist zeugt auch das so wichtige Einspringen erfahrener Spielerinnen, die bei Bedarf bereit sind, sich in den Dienst der Mannschaft zu stellen und ihr Team zu unterstützen. Insbesondere das Entgegenstemmen nach dem Gegentor, zu dem alle Beteiligten ihr Möglichstes beitrugen, zeigt ein neues Selbstbewusstsein des Teams von Christa Henniger.

Am kommenden Samstag um 17 Uhr zuhause gegen die SG Scharmbeck-Pattensen steht mit dem Tabellenfünften dann die nächste Aufgabe für die Tewelerinnen bevor.

Spielfilm:

Tore: 1:0 Miram Molzahn (58.), 1:1 Christina Eifler (81.), 1:2 Miram Molzahn (86.).

Aufstellung: Malin Baden, Britta Freytag, Anna-Lena Rogge, Lara Oelfke, Saskia Rosebrock, Christina Eifler, Hanna Weidemann, Alina Waidhas, Mary-Ann Witschel, Kerstin Witte, Annabell Klijn; Auswechselspielerinnen: Madleen Freißmann, Juliane Röhrs, Franziska Meyn, Beke von Fintel.