News Details

10.05.2020 18:00 Alter: 62 Tage

Jahreshauptversammlung: Jubiläum vor Augen - Zahlreiche Ehrungen

Rubrik: Allgemein

Jahreshauptversammlung des SC Tewel am  28.02.2020                                                                                           
Das bedeutende Jubiläum vor Augen, eine größere Investition im Blick: Sein 100-jähriges Bestehen feiert der SC Tewel in diesem Jahr und dennoch muss sich der Verein mit zusätzlichen Herausforderungen beschäftigen: Knapp 18 Monate nach der Fertigstellung der neuen Flutlichtanlage strebt der Verein den Kauf eines neuen Rasenpflegegeräts an. Da kommt es gerade recht, dass bei Bernd Möhlmann, dem 1. Vorsitzenden des SC Tewel, am Tage der Jahresversammlung die namhafte Spende Euro eines langjährigen Vereinsmitglieds in Höhe von 1000 Euro eingegangen ist, dass zudem die Haushaltslage sich positiv darstellt
Und auch andere stattliche Zahlen bestimmten den Ablauf der Jahrestagung - auf immherhin auf siebzigjährige Vereinszugehörigkeit konnten in diesen Tagen Wilfried und Gustav Witte zurückblicken, zahlreiche 'Halbjahrhunderte' kamen hinzu.
Der 1. Vorsitzende streifte in seinem Rechenschaftsbericht vor knapp 50 Answesenden noch einmal die Ereignisse des abgelaufenen Jahres. Sportlich überrragte das Abschneiden der Fußball-Herren mit dem überraschenden Einzug ins Kreispokalfinale. Auf dem Weg dorthin wurden namhafte Kreisligisten ausgeschaltet, insbesondere dürfte das 2:1 im Semifinale gegen den späteren Kreismeister Ciwan vor über 250 Zuschauern auf heimischer Anlage in Erinnerung geblieben sein. Im Endspiel war dann die FSG Heidmark – zu dem Zeitpunkt ebenfalls noch im Kreis-Oberhaus – dann allerdings eine Nummer zu groß. 1:4 endete diese Partie.
Die teilweise in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Jugendinitiative e.V.organisierten Veranstaltungen wie Faschingsfete und Kinderfasching,  das Osterfeuer, die Teilnahme an der „Täweler Wiehnacht“ und auch das Skat- und Knobelturnier gehören getreu dem Vereinskotto "Sport & Spaß = SC Tewel" seit langem in den Vereinskalender und hatten in 2019 ausnahmslos gute Resonanz. Insbesondere das traditiohnelle Osterfeuer hätte, so Möhlmann, die Irritationen, dass nur kleine Feuerkörbe, aber kein ‚richtiges Feuer’ die Wintergeister vertreiben würden, überstanden. Er dankte den Fußballfrauen, die für den Getränkeausschank verantwortlichen waren.Zwei Ferienpassaktionen der Gemeinde Neuenkirchen gestaltete der SCT mit: Gemeinsam mit dem Schützenverein nahmen 25 Kids an einem „Winkinger-Camp“ teil, ebenso viele fuhren in Kooperation mir dem ortsansässigen Werder-Fanclub "Clockstones“ zu einer Erlebnistour rund um das Weserstadion in Bremen. Möhlmann erwähnte in seinem Jahresbericht, dass das Festzelt für das erstmalig in Tewel ausgerichtete Kreisschützenfest auf dem Sportplatz stand, anschließende Sanierungsarbeiten, auch auf dem Parkplatz, in Kooperation mit dem Schützenverein stattfanden.
Viel Engagement und ehrenamtliches Handeln kam in Möhlmann Bericht zum Ausdruck.Sportliches überließ er dabei noch den Spartenleitern. Michael Tödter präsentierte Erfreuliches von den Herrenfußballern: Nach dem Kreispokal-Finaleinzug steht das Team aktuell auf Rang der 2.Kreisklasse. Erfolgfreich war der SCT auch beim erstmals im Heidekreis ausgerichteten Meisterschaft im E-Soccer: Das Team Bastian Fischer und Wesley Weitz kamen nach Platz 2 im Heidekreis bei der Niedersachsenmeisterschaft bis ins Sechzehntelfinale, dort war allerdings Schluss. Für die Frauenfußballerinnen berichtete erstmals Saskia Rosebrock, die von großen "Fußstapfen ihres Vorgängers Raphael Brüggemann sprach", dennoch von einer positiven Entwicklung und Platz zwei der aktuellen Heidekreis-Tabelle, nachdem das Team in der Vorjahr im Kreis Rotenburg mitspielen konnte. Michael Tödter berichtete für den Juniorenfußball, dass neben den laufenden Spielgemeinschaften mit dem TSV Neuenkirchen speziell bei der U15-Mannschaft seit Saisonbeginn eine gut funktionierende Kooperation mit dem SV Soltau unter dem Namen JSG Heidekicker besteht.
Für Turnen, Gymnastik und Feiuzeitspirt,mittlerweile die größte Abteilung im SCT, resümierte Katrin Langner, dass gerade die Gruppen der Kinder -  psychomotorisches Turnen für Kleinkinder, der Turn-Minis (3-5 Jahre) und Turn-Kids (ab 6) - sich großer Beliebtheit erfreuen. Diverse Gymnastik- und Kurs-Angebote (Pilates dabei in Kooperation mit dem TSVN) runden das umfaangreiche Angebot in den beiden Übungsstätten (Sporthallen in Neuenkirchen und Übungsraum am Teweler Sportplatz) ab.
Für die Tennissparte verzeichnete Wilhelm Lülfs, der bei der letzten Versammlung nach über 30 Jahren den ‚Staffelstab' an den diesmal verhinderten Lorenz Baden weitergab, eine aufstrebende Tendenz. Der Generationswechsel sei gelungen, die Gruppe der ‚jüngeren’ Herren, überwiegend ehemalige Fußballer, hätte sich etabliert, eine jüngere Damengruppe sei in der Entwicklung und auch bei den Kinder tue sich was.
Olf Krahnstöver sprach in seinem Bericht über die Abteilung Karate von interessanten Fortbildungen mit einem der besten Trainer, dem Engländer Peter Hill, beim Partnerverein TVV Neu Wulmstorf berichten, gleichzeitig von fünf Prüfungen der eigenen Trainingsgruppe zum 7.Kyu (Orangener Gürtel) und einer Prüfung gar zum 2.Kyu (Brauner Gürtel). Nach längerer verletzungsbedingter Auszeit steigt der ehenmalige Trainer Rolf Rethmeyer wieder in die Ausbildung ein. Krahnstöver selbst, die dienstlich bedingt demnächst in Sachsen-Anhalt tätig ist, wird in dieser Zeit von Doris Blackstein und Lennart Delventhal in der Spartenleitung vertreten.
Daniela von Fintel erwähnte bei bei Volleyballern, dass eine Mannschaft am Punktspielbetrieb teilnimmt, der Vissel-Cup zum zweiten Mal gewonnen  und traditionell auch  am großen Beachvolleyball-Event auf Borkum teilgenommen wurde. Die Tischtennisherren nehmen aktuell Platz zwei in der 2.Kreisklasse ein, die Frauen sind jetzt in die Herrenligen integriert und gehen in 4.Kreisklasse
Die Mitgliedersitaution war konstant und lag mit 465 exakt bei der Zahl des Vorjahres. Die Einnahmeseite (um die 60.000 Euro)  sei, so Schatzmeister Hartmut Gieschen aufgrund nachträglich eingegangener Zuschüsse für den Bau der Flutlichtanlage in Relation zu den Ausgaben (ca. 48.000 €) günstig, so dass sich ein Überschuss von 12.000 Euro ergab, der zusammen mit den zuvior gebildeten Rücklagen ein gutes Fundament für die anstehenden Projekte darstellt. Für die geplante Anschaffung des Rasenpflegegeräts, muss der Verein knapp 11.000 € darstellen, den Rest der kalkulierten Gesamtsumme in Höhe von 21.500 € sollen Zuschüsse, Fördergelder und Spenden erbringen. Die Versammlung votierte einstimmig für eine Neuanschaffung, nachdem die bisherigen Geräte nach mehr als 25 Jahren Nutzung nicht mehr einsatzfähig waren. Der Verein entschied sich nach längerer interner Diskussion für die konventionelle Traktor-mit-Mähwerk-Variante, da diese gegenüber der neuen Roboter-Technologie mehr Einsatzmöglichkeiten verspricht. „Der Roboter kann nur eins – mähen.", so Bernd Möhlmann bei seinem Plädoyer für den Rasentraktor.                               Nicht ohne erhebliche Ausgaben dürften sich auch die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Vereinsbestehen gestalten.
Die 2.Vorsitzende Heike von Elling berichtete über den Stand der Vorbereitungen, in deren Zentrum das große Jubiläums-Sommerfest vom 3. bis 5.Juli steht. Ziel sei es, alle Altersgruppen mit dem Programm anzusprechen, zudem solle auch noch, so von Elling, „Platz sein zum Mitfeiern“. Am Freitag, 3.Juli findet die offizielle Feierstunde, landläufig Kommers genannt, mit Ansprachen, einem kurzweiligen Unterhaltungs- und Musikprogramm statt. Der Samstag (4.Juli) steht dann im Zeichen von „Sport & Spaß“, dem Vereinsmotto: Diverse sportliche Aktivitäten für jung und alt sind geplant, ein großes Ehemaligentreffen aller Sportler und Sportlerinnen, dazu ein Spielfest für Kinder.  Mit einer Party “unter dem Fallschirm" geht es am Abend weiter.  Am Sonntag,5.Juli, findet auf gleicher Anlage, quasi open-air, ein Gottesdienst statt, dem sich ein musikalischer Frühschoppen anschließt. Am den Programm-Details wird in regelmäßigen Sitzungen gebastelt, ebenso an einer Chronik, „die die vielen jahren angemessen Revue passieren lässt“.Heike von Elling erhofft sich „viel tatkräftige Unterstützung“ und wünschte allen Beteiligten noch eine “spannende Vorbereitungszeit“. "Und gute Nerven", ergänzte Andrea Heuss-Stegen, die Vereinsvorsitznde des Nachbarvereins TSV euenkirchen, bei ihrem Grußwort.  Birte Delventhal für die Gemeinde Neuenkirchen und  Tewels Ortsbürgermeister Herbert Zimmermann gingen auf das Thema "Beleuchtung des Radwegs" zum Sport- und Schützengelände ein. Zimmermann hob noch einmal das gute Zusammenspiel der Teweler Vereine bei Kreisschützenfest hervor. Den guten Wünschen für das auszurichtende Jubiläum schloss sich auch Steffen Flick, stellvertretender Vorsitzender des Fußballverbands Heidekreis an.                                              
Die anstehenden Wahlen erbrachten, übrigens alle einstimmig, dass Heike von Elling weiter 2.Vorsitzende ist, auch Schatzmeister Hartmut Gieschen und Pressewart Hans-Peter Gutzeit verbleiben in ihren Ämtern. Als Abteilungsleiter bestätigte die Versammlung Katrin Langer (Turnen, Gymnastik und Freizeitsport), Fabian Dettmer (Volleyball) und Tobias Dettmer (Tischtennis). Zweite Kassenprüferin ist jetzt Kerstin Witte, die zusammen mit Ralf Bartels dieses Amt innehat.
Einige große Ehrungen gab es an diesem Abend ebenfalls: für 70-jährige Vereinszugehörigkeit wurden geehrt: Gustav Witte und Wilfried Witte, für 55 Jahre. Wolfgang von Wieding und Willi Kappenberg, die Goldene Ehrennadel für 50 Jahre erhielten: Der Vereinsvorsitzende Bernd Möhlmann selbst, aus der Hand des Ehrenvorsitzenden Wilfried Möhlmann, dazu Bodo Bosselmann, Peter Grefe, Uwe Lühr, Horst Lüdemann, Rüdiger Schröder, Heinfried Witte, Manfred Lünzmann und Rolf Gebers. Silber (für 25 Jahre): Daniela Korreng, Steffi Stürz, Dirk Delventhal, Kai Lohmann, Marc Küsel, Anna-Lena Marschalk, Vera Rosenfeld, Carina Schachtschneider, Wilhelm Meinke, Michel Stölpe, Sascha Weitz. Bronze für 10 Jahre erhielten: Margarethe Audehm, Marc Bontjes, Jaqueline Carstens, Brigitte Lindenberg und Elli Schröder.
Foto: (v.l.) Margarethe Audehm, Bernd Möhlmann (1.Vorsitzender), Reinhard Neumann, Horst Lüdemann, Heike von Elling (2.Vorsitzende), Wolfgang von Wieding, Bodo Bosselmann, Daniela Korreng, Willi Kappenberg, Wilfried Witte, Uwe Lühr, Peter Grefe,  Wilfried Möhlmann (Ehrenvorsitzender).