News Details

13.10.2021 21:24 Alter: 6 Tage

Frauenfußball: SCT unterliegt erneut deutlich mit 0:8 (0:3) gegen die SG Scharmbeck Pattensen

Rubrik: Frauenfussball

©AG: Die Tewelerinnen blieben gegen den SG Scharmbeck Pattensen erneut hinter ihren Möglichkeiten zurück und mussten sich deutlich geschlagen geben.

(CE) Nach einem starken aber unglücklichen Auftritt in der Vorwoche verfielen die Tewelerinnen am Wochenende wieder in ein Leistungstief. Nach zu einfachen Gegentoren gelang es gegen die SG Scharmbeck Pattensen nicht zurück ins Spiel zu finden. So kassierte der SCT nach einem Halbzeitrückstand von 0:3 im zweiten Durchgang weitere Treffer und verloren die Begegnung so ohne echte Gegenwehr deutlich mit 0:8.

Zwar verbuchten die Tewelerinnen auf heimischem Platz die erste Torchance der Partie nach knapp fünf Minuten. Doch die von SCT-Captain Yvonne Eifler auf Mary-Ann Witschel getretene Ecke konnte von der SG abgeblockt werden. Die Gäste nutzten ihre Chancen wenig später gnadenloser: Ebenfalls nach einem Eckstoß setzten sich die Scharmbeckerinnen im Strafraum durch und gingen so mit 0:1 (14.) in Führung. Doch noch ließen sich die Tewelerinnen von diesem Rückstand nicht beirren, sondern versuchten immer wieder eigene Offensivaktionen herauszuspielen. So steckte etwa Yvonne den Ball aus dem Halbfeld in die eigene Spitze. Dort fehlten allerdings zumeist die Abnehmer. Auf der Gegenseite profitierte die SG ein ums andere Mal von Teweler Fehlern: Torhüterin Malin Baden spielte einer Gegenspielerin nach zwanzig Minuten etwa in den Fuß, bügelte ihre Unachtsamkeit aber sofort wieder aus und klärte den folgenden Torschuss. Nach einer halben Stunde drängten die Scharmbeckerinnen den SCT zunehmend in die Defensive. Nachdem sie sogar auf 0:2 (27.) erhöhen konnten, hatten die Gastgeberinnen sogar noch Glück, nicht binnen weniger Minuten auch noch ein dritten Gegentor zu kassieren: In Folge eines Pfostentreffers reagierte Libero Christina Eifler am schnellsten und klärte den Ball aus der Gefahrenzone. Kurz vor dem Pausenpfiff sorgte dann jedoch nach einer Teweler Ecke ein konsequent ausgespielter Konter der SG für den 0:3-Pausenstand (43.).

Die guten Teweler Vorsätze für die zweite Halbzeit machten die Scharmbeckerinnen direkt mit der ersten Aktion zunichte, die das Ergebnis auf 0:4 (46.) in die Höhe schraubte. Auch wenn der SCT im zweiten Teil der Partie im Aufbauspiel phasenweise an Sicherheit gewann und durchaus eigene Ballstaffetten über mehrere Stationen, z.B. etwa über Yvonne, Hanna Weidemann und Madleen Freißmann, spielte, erwies sich der konsequente Torabschluss erneut als Teweler Baustelle. Der Torhunger der Gäste war dagegen ebenfalls noch nicht gestillt. Deshalb stand die Defensive der Tewelerinnen mit wenigen Pausen unter Druck. Gleich mehrfach erhielt Malin dabei Gelegenheit sich mit starken Abwehraktionen auszuzeichnen. Aber auch Abwehrspielerin Anna-Lena Rogge kämpfte gegen weitere Gegentore an und klärte einen SG-Abschluss gerade noch auf der Linie. In der 57. Minute blieben dann die Teweler Abwehrversuche erfolglos und der Spielstand erhöhte sich weiter auf 0:5 (57.). In der Hälfte der Scharmbeckerinnen erlief sich wenige Minuten später Hanna stark den Ball, spielte diesen auf Maddi, die auf SCT-Stürmerin Annabell Klijn weiterleitete. Doch auch hier verfehlte der Abschluss knapp das gegnerische Tor. Auch wenn sich die Tewelerinnen weiterhin darum bemühten diese längst schon entschiedene Partie weiter mitzugestalten, waren es wiederum die Scharmbeckerinnen die das Tor trafen. In einem Doppelschlag innerhalb weniger Minuten schraubten sie das Ergebnis auf 0:7 (66., 70.). Im SG-Strafraum verfehlten dann die Tewelerinnen eine Viertelstunde vor Spielende einen von Christina gut getretenen Freistoß von der rechten Seite, der ohne weitere Ballkontakte an allen vorbei links neben dem Tor über die Grundlinie rollte. Auch eine Ecke von Yvonne mit anschließendem Strafraumgewühl erweckte unter den Zuschauer*innen nur kurzzeitig die Hoffnung auf einen Ehrentreffer. Für den Schlusstreffer sorgten jedoch wiederum die Gäste und erzielten in der letzten Minute den 0:8-Endstand.

Trotz einiger ansehnlicher Ballstaffetten blieben die Tewelerinnen erneut in der Offensive zu harmlos und auch defensiv fehlte zu oft der Zugriff auf die schnellen SG-Stürmerinnen. Aus diesen Gründen verbucht der SCT erneut keine Punkte und verliert in der Bezirkligatabelle einen Platz. Als Siebtplazierte empfangen sie am kommenden Samstag um 16 (!) Uhr den Tabellenvierten aus Jeddingen.

Spielfilm:

Tore: 0:1 Maren Diener (14.), 0:2/0:3 Jule Gurkasch (27., 43.), 0:4 Maren Diener (46.), 0:5 Jule Gurkasch (57.), 0:6 Bente Paulsen (66.), 0:7 Jule Gurkasch (70.), 0:8 Katinka Oertzen.

Aufstellung: Malin Baden, Christina Eifler, Kerstin Witte, Lara Oelfke, Anna-Lena Rogge, Hanna Weidemann, Yvonne Eifler, Alina Waidhas, Mary-Ann Witschel, Franziska Meyn, Annabell Klijn, eingewechselt: Maddleen Freißmann, Juna Anhalt, Beke von Fintel.